Banner Scheckenclub Rheinland
Banner Scheckenclub Rheinland
 

Termine

Gut Zucht

und

bleibt gesund !

Einladung zur

46. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau 2021

46. Überregionale 2020

wurde abgesagt!!

Die Arbeitskreistagung  am 09.05.2020

in Neuhof muss leider ausfallen.

 

weitere Infos erfolgen auf der Homepage des Arbeitskreises

hier

Die Fotos der Überregionalen, auch die Siegerbilder, sind jetzt in der Bildergalerie zu sehen!

10 Jahre Deutsch-Tschechisch-Slowakisches Züchtertreffen

vom 31.05.19 - 02.06.19

in Emsdetten!

Die Sommertagung

des Arbeitskreises Scheckenzüchter Deutschland fand am 25.05.2019 in Neuhof-Fulda statt. Infos hier

Der neue Standard

ist da !!!

Wir freuen uns über die Wahl zur Homepage des Monats!

letzte Aktualisierung:

26. November 2020

Datenschutzerklärung hier

Archiv

66.Landesverbandsschau hätte mehr Aussteller und Schecken verdient gehabt!

 

Einen Monat nach der Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau fand in der Messe Niederrhein in Rheinberg die LV-Schau.  Dabei präsentierte unser Club die Schau mit Transparenten und Fotos dekorativ im Übergangsbereich zwischen Foyer und Siegerschau.

Warum aber so wenig Tiere wie nie zuvor ausgestellt wurden, sollte schon auf der nächsten Versammlung hinterfragt werden, scheint aber irgendwie im Trend zu liegen. Dennoch sollten und müssen wir Clubzüchter Vorbild für andere Züchter sein… Vorbild in der Qualität der Tiere, aber auch Vorbild im Einsatz für die Rasse!

Frank Verhufen war einziger Aussteller bei den DRSch, schw.-weiß. Seine sehr ordentliche ZG erreichte mit prima Gewichts- und Größenrahmen und sehr guten Farben 384,0 Pkt. Drei DRSch, bl.-weiß von Erich Waldeck machten zweimal 95,5 und einmal 96,5 Pkt. In der stärksten Konkurrenz seit Jahren bei den RhSch standen auch drei ZG der Clubzüchter. Franz-Josef Thelen stellte zwei ZG und Josef Winkler eine ZG und zwei Einzeltiere. Ersterer wurde mit feinen 386,5 P. Landesmeister und sein Siegerrammler machte 97,5 Pkt. mit einer 19,5 im Fellhaar. Aber auch in seiner zweite ZG (385,0 Pkt.) sah man prima Rassevertreter wie auch bei Josef Winkler (384,0 Pkt.). Schön, dass insgesamt diese rheinische Rasse wieder mit 30 Tieren vertreten war. Auf hohem Niveau sah man vier ZG Kleinschecken, schw.-weiß. Dabei kamen drei ZG von Walter Willems (384,5 Pkt.) und Erich Pries (386,0 und 384,4 Pkt.), mussten aber Hermann-Josef Straeten, der erst vor zwei Jahren seinen Zuchtstamm mit Tieren der Genannten aufbaute, den Meistertitel mit stolzen 387,0 Pkt.. überlassen. Ein sehr enttäuschendes Meldeergebnis gab es bei den ESch, schw.-weiß. Franz-Josef Temme und Werner Winkens stellten je zwei ZG, die mit 384,5 bis 387,5 Pkt. bewertet wurden. Werner Winkens zeigte damit eine der höchsten ZG der Schau und errang eine La-Mi-Med. Auch das Siegertier kam mit 97,0 Pkt. von ihm. Leider fehlte ein Tier in der ZG der E.Sch. bl.-weiß von Peter Berretz. Die Tiere erzielten zwischen 95,0 und 96,0 Pkt. Wie schon seit Jahren ist Eleonore Broeckmann eine sehr eifrige Ausstellerin bei den E.Sch, dreif. Ihre Zuchtgruppen machten 382,0 und 383,5 Pkt., was ihr den Landesmeistertitel brachte. Von ihr kamen auch zwei ZG ZwSch, schw.-weiß, die 380,5 und 382,0 Pkt. machte. Die gleichen Punktzahlen erreichte Robert Broeckmann mit seinen acht ZwSch, dreifarbig.

Abschließend stellten sich die drei Landesmeister zum Meister-/Siegerbild vor der Kulisse der Präsentationstafel der Überregionalen.  

Im Rahmen der Landesverbandsschau fand auch eine kurze Clubversammlung mit einem Helfertreff der Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau bei Kaffee und Kuchen statt. Der Ausstellungsleiter würdigte die Verdienste der zahlreichen Helferinnen und Helfer, die während der Ausstellungstage über 600 Arbeitsstunden leisteten. Es wurde auch eine geringe Helferentschädigung ausgezahlt, um zumindest die entstanden Fahrtkosten abzudecken. Landesverbandsvorsitzender Hubert Bürling hob die Bedeutung solcher Veranstaltungen als Schaufenster für den jeweiligen Landesverband hervor, die nur mit enormem ehrenamtlichem Einsatz zu bewältigen seien. Sein Dank galt allem Beteiligten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Willems