Banner Scheckenclub Rheinland
Banner Scheckenclub Rheinland
 

Termine

Katalog
45. Scheckenclub-Vergleichsschau 2019 in Rheinberg
Katalog 45. Scheckenclub-Vergleichsscha[...]
PDF-Dokument [10.8 MB]

Meldeschluss der Bundes-Kaninchenschau ist am 16.10.2019!

10 Jahre Deutsch-Tschechisch-Slowakisches Züchtertreffen

vom 31.05.19 - 02.06.19

in Emsdetten!

Die Sommertagung

des Arbeitskreises Scheckenzüchter Deutschland fand am 25.05.2019 in Neuhof-Fulda statt. Infos hier

44. Überregionale Scheckenclub-vergleichsschau
zum 100-jährigen
Jubiläum des Scheckenclub Bayern Sektion Schwaben
am 13./14. Oktober 2018
Katalog
44. Überregionale Scheckenclubvergleichs-schau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

Der neue Standard

ist da !!!

Wir freuen uns über die Wahl zur Homepage des Monats!

letzte Aktualisierung:

16. Oktober 2019

Datenschutzerklärung hier

Aktuelles

Infos zur 45. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau

hier

Jungtierschau im Zeichen der Überregionalen

 

Die diesjährige Jungtierschau zusammen mit der Jungtierschau des KV Heinsberg am 7. September 2019 im Schützenheim in Schierwaldenrath war willkommener Anlass, um die anstehende 45. Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau am 12./13. Okt. 2019 in Rheinberg in allen Einzelheiten zu besprechen und einen Ablaufplan zu erstellen. Schön war, dass viele der Mitglieder mit ihren Partner schon am frühen Morgen angereist waren, gemeinsam frühstücken konnten, um dann in die konstruktive Versammlung einzusteigen. Das Meldeergebnis mit fast 1.200 Tieren ist sehr zufriedenstellend und es gibt viele Vorbestellungen für den Ausflug und die Züchterabende.

Unter dem Motto „Hier sind Sie richtig“ stellten sich dann die Clubmitglieder einem Foto, dass die Herzlichkeit der Einladung zu dieser Schau unterstreichen soll. Während der Versammlung lief dann die Bewertung und nach dem Mittagessen mit Gegrilltem und leckeren Salaten blieb dann noch genug Zeit für Gespräche auch mit den Züchterfreunden aus dem Kreisverband Heinsberg, denen auch von dieser Stelle aus herzlich für die Mühe gedankt wird. Die LVM für das beste Tier mit 8/7 Pkt. errang Eleonore Broeckmann auf ZwSch, schw.-weiß. Mit dieser Rasse wurde sie ebenso Rassemeisterin wie auch bei den ESch. Bei den DRSch wurde Frank Verhufen Rassemeister, bei den RSch kamen Josef Winkler und Hans-Günter Michel punktgleich ins Ziel und bei den KlSch errang Walter Willems die Meisterschaft.

 

Werner Winkens

 

Fotos hier

Jubiläum 80 Jahre Lotharinger-Club

1939 - 2019

 

 

Die Faszination Scheckenzucht führt die Züchter über die Landesgrenzen hinweg zusammen. Auf dem Züchtertag am 8. Juni 2019 trafen sich viele deutsche Scheckenzüchter in Tiel/NL.

Grandioses deutsch-tschechisch-slowakisches Scheckenzüchtertreffen

 

Vom 31. Mai bis 02. Juni 2019 fand das 10. Treffen des deutsch-tschechisch-slowakischen Freundschaftskreises statt. Josef Steinack erinnerte daran, dass er sich am 14. Februar 2009 mit Jaroslov Kratochvil in Ondrejov/Prag zur Übergabe von wildfarbigen Tschechen Schecken getroffen habe. Noch vor Ort sei die Idee des Züchteraustausches gekeimt und habe seither wechselweise stattgefunden.

Bei der diesjährigen Veranstaltung traf man sich in Emsdetten in Westfalen. Vor Ort hatte Frank Holz die überwiegende Organisation übernommen und vor allem im Umkreis von Emsdetten Stallbesichtigungen bei Anke und Michael Löhr, Alfons Witte, Siegfried Gottschlich, Klaus Diekhues und Hermann Höflich organisiert. Wer daran teilgenommen hat, konnte zweifelsohne feststellen, dass die großen Erfolge der westfälischen Züchter in den letzten Jahren nicht zufällig waren, denn wir konnten zum Teil sehr große und geräumige und vor allem sehr gepflegte Stallanlagen bewundern, die auch in sehr schöne Gartenanlagen integriert waren. Überall wurden wir herzlich mit Kaffee und Kuchen, anderenorts mit einem Snack und kühlen Getränken empfangen.

 

Gerne möchte ich kurz auf eine „züchterische Besonderheit“ eingehen, denn bei Siegfried Gottschlich wurden uns sehr schöne Englische Zwergschecken, dreifarbig, präsentiert, die in dieser Qualität wohl bisher niemand von uns gesehen hat. Hoffentlich findet die Neuzüchtung ausreichend Anhänger. Entsprechende Tiere sollen auch auf der Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau am 12./13. Okt. 2019 in Rheinberg präsentiert werden. Alle Aktivisten sind herzlich eingeladen!!!

 

In der Nähe von Lengerich besichtigten wir das Gut Erpenbeck und der Gutsherr führte uns persönlich mit sichtlicher Freude durch die uralten Gemäuer der zahlreichen Wirtschaftsgebäude und Parkanlagen. Wir verkosteten köstliche Schinkensorten und lernten Vieles über die aktuell laufende Spargelernte und den -anbau, der heute ein Standbein des Gutsbetriebes ist.

Die beiden „Züchterabende“ waren dann abends auf dem gepflegten parkähnlichen Grundstück von Frank Holz. Zu uns -das waren 19 tschechische und slowakische und rd. 60 deutsche Scheckenzüchter- gesellten sich dann noch Züchterkollegen aus der Region, so dass über 80 sichtlich vergnügte Kameraden seine Gastfreundschaft genossen. Freunde und Nachbarn unterstützten ihn beim Grillen und im Ausschank. Wir wurden mit Allem, was das Herz begehrt verwöhnt, und schnell erreichten wir auch eine feuchtfröhliche Stimmung. Vom großen offenen Zelt konnte man zu später Stunde ein „brennendes Herz für die Scheckenzucht“ bewundern, ebenso wie ein mitternächtliches Feuerwerk.

Aber auch das Blutsbrüdertreffen zu Pferden von Winnetou und Old Shatterhand wird in bleibender Erinnerung sein. Fantastisch war ferner, dass uns der Wettergott tagsüber und auch bis in die späte Nacht hinein hervorragend gesonnen war, und so genossen wir diese internationalen Kaninchentage. Der Wunsch von Josef Steinack nach einem „schönen, freund-schaftlichen Scheckenzüchtertreffen“ ist, zumindest nach Auffassung des Berichterstatters, mehr als aufgegangen. Abschließend erhielt noch jeder Teilnehmer eine Erinnerungsplakette an diese Treffen. Mein Fazit: „Eine Steigerung wird wohl nicht mehr möglich sein und unser Dank gilt allen Organisatoren!“

Werner Winkens

 

 

 

weitere Fotos hier

Harmonische Arbeitskreistagung in Neuhof

 

Am 25.5.2019 fand die Jahreshauptversammlung des Arbeitskreises der deutschen Scheckenzüchter statt. Arbeitskreissprecher Thomas Schmidt konnte zahlreiche Vertreter der einzelnen Clubs begrüßen. Stellvertretend für die 2018 verstorben Zuchtfreunde wurde Erich Pretz gedacht. In seinem Jahresrückblick fand der Sprecher lobende Worte für das Team um Richard Schuster, die trotz ungünstiger Startbedingungen eine hervorragende 44. Überregionale in Königsmoss ausgerichtet habe. Auch der neue Standard sowie einige negative „Auswüchse“ im letzten Jahr und der vergangenen Schausaison wurden unmissverständlich angesprochen. Sodann gab Richard Schuster einen detaillierten Rückblick auf die vergangene Schau und Werner Winkens richtete den Blick auf die diesjährige Schau am 12./13. Okt. 2019 in Rheinberg.

Einen breiten Rahmen nahm die Beratung des inzwischen von der Arbeitskreisleitung unter weitgehender Berücksichtigung von Anregungen der einzelnen Clubs überarbeiteten Handlungsrahmens (unserer „Satzung“) ein. Federführend stellte Thomas Grabner diesen mittels Beamer vor und die äußerst sachliche Diskussion hierüber führte schließlich zu einstimmigen Beschluss.

Die übernächste Überregionale findet am 3. Oktoberwochenende 2020 in Wallmerod (Rheinland-Nassau) und die Schau in 2021 am 2. Oktoberwochenende in Sontheim/Brenz (Württemberg-Hohenzollern) statt. Reinhold Opfermann wurde einstimmig zum 2. Beisitzer und Zuchtwart wiedergewählt. Abschließend gab der Vorstand seine Bemühungen und Absichten zur Aktivierung des Internetauftritts bekannt und es wurden datenschutzrechtliche Erfordernisse geregelt. Unter anderem müssen die Clubs von ihren Einzelmitgliedern bis zur nächsten JHV die notwendigen Einwilligungen zum Aufbau eines Züchternetzwerkes einholen.

Werner Winkens

Handlungsrahmen des Arbeitskreises Scheckenzüchter Deutschland
Handlungsrahmen, der am 25.05.2019 auf der Arbeitskreistagung in Fulda verabschiedet wurde.
2019_05_25_AKSZD_Handlungsrahmen.pdf
PDF-Dokument [168.1 KB]

Vielfältige Frühjahrstagung bei den „Broeckmanns“

 

 

Eleonore und Robert Broeckmann hatten zu ihrem 125. Geburtstag, am 18. Mai 2019 für unsere Frühjahrstagung, zu ihrem schmucken Anwesen nach Weeze eingeladen. Wir verlebten einen wunderbaren abwechslungsreichen Tag zwischen kulinarischen Köstlichkeiten und geschäftigem Treiben mit Blick auf unsere Überregionale am 12./13. Oktober dieses Jahres. Dazu übermittelten wir einen Willkommensgruß an die restliche Züchterwelt mittels des nachstehenden Fotos:

Vorsitzender Norbert Schellen bedankte sich nicht nur mit einem Gastgeschenk, überbrachte natürlich auch die Glückwünsche des Clubs zum 75. Geburtstag von Robert und zum 50. von Eleonore. Zu feiern gab es in den letzten Wochen auch etwas bei Brecht Evens. Er wurde Vater eines Sohnes und Hertha und Detlef Kratzke feierten ihre diamantene Hochzeit.

Eleonore Broeckmann

50. Geburtstag

Robert Broeckmann

75. Geburtstag

Norbert Schellen

50. Geburtstag

Diamantene Hochzeit Detlef und Hertha

Kratzke

Heinrich-Josef Speck aus Rees wurde als neues Mitglied aufgenommen. Nachdem Detlef Beckers wichtige Punkte der LV-Clubtagung erläutert hatte, wurde beschlossen, zur Entzerrung der Schaudichte, die angestrebte künftige Terminverschiebung für die LV-Clubschau in den Januar zu befürworten.

 

Werner Winkens gab einen kurzen Vorbericht zur Jungtierschau mit KV Heinsberg am 7.9.2019 in Schierwaldenrath und verteilte die Ausstellungsunterlagen, die auch auf unsere Homepage kommen. Die Ausstellung soll schwerpunktmäßig auch für eine umfangreiche Versammlung zur Vorbereitung der Überregionalen genutzt werden, und deshalb sollte das Erscheinen möglichst auch mit Partner obligatorisch sein.

 

Zur Arbeitskreistagung fahren Norbert Schellen, Detlef Beckers und Werner Winkens. Es wurden einige wichtige Punkte des im Entwurf überarbeiteten Handlungsrahmens abgestimmt bzw. es wurde eine Clubmeinung gebildet: Der Club ist grundsätzlich gegen einen Versuch, auf Scheckenzüchter als Preisrichter zu verzichten, weil man diesen beim Scheitern des Versuches nicht klarmachen könne, später wieder „gut genug zu sein“. Die Reihenfolge der gemeldeten Tiere in der Ausstellung soll dem Zufall überlassen sein. Das wird auch auf der Überregionalen 2019 praktiziert. Im Sinne einer regen Beteiligung an Arbeitskreistagungen sollen die Clubs künftig entsprechend ihrem Stimmenproporz Delegierte entsenden, um ihr Stimmrecht in vollem Umfange wahrnehmen zu können.

 

Werner Winkens gab einen Bericht zur Vorbereitung der Überregionalen in Rheinberg. Zwischenzeitlich habe der Präsident der Landwirtschaftskammer NRW bekundet, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Der Ehrenausschuss sei gebildet und werde in Kürze eingeladen. Die Schaugenehmigung und andere erforderliche Genehmigungen liegen vor. Das Rahmenprogramm steht und die Ehrenpreise sind bestellt. Einzelheiten zur Arbeitseinteilung würden auf der Jungtierschau am 7.9.2019 abgestimmt.

 

 

Anne Feegers informierte über die zahlreichen datenschutzrechtlichen Vorschriften und Notwendigkeiten, die auch unser Club erfüllen muss. Die Homepage enthalte bereits entsprechende Hinweise. Alle Mitglieder füllten die Einwilligung gem. Artikel 7 der Datenschutz-Grundverordnung in die Datenverarbeitung und in die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten aus, so dass das Mitgliederverzeichnis entsprechend aufgebaut werden kann. Ferner verpflichtete der Vorsitzende die Vorstandsmitglieder zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderung zur Wahrung der Vertraulichkeit.

Es folgte ein kulinarischer Nachmittag mit Grillspezialitäten von Reh, Wildente, Wildgans und Wildschwein, die von Bekannten der Gastgeber vorbereitet wurden. Auch hierfür herzlichen Dank!!! Der Wettergott spielte mit, und so strahlten die zahllosen Blumen und vielfältigen Pflanzen im riesigen Garten und schönen Treibhaus unserer Gastgeber so, dass geradezu Urlaubs- und Freizeitstimmung aufkam. Ja, dies sollte unser Hobby eigentlich auch abbilden. In der Stallanlage konnten wir uns in erster Linie an der großen Auswahl der Zwergschecken erfreuen. Den Nachmittag rundete schließlich Kaffee und Kuchen ab.

Alles Gute…

Hertha und Detlef Kratzke

zur diamantenen Hochzeit!

 

Am 16.05.2019 feierten unser Zuchtfreund Detlef Kratzke und seine Frau Hertha das Fest der diamantenen Hochzeit. Detlef wurde am 04.05.1935 in Westpreußen geboren und kam 1955 über Elmshorn in Norddeutschland nach Mülheim an der Ruhr, wo er seine Hertha kennenlernte und zwei Jahre später am 16.05.1959 heiratete. Das Paar hat zwei Kinder und freut sich über drei Enkelkinder. Als Bäckermeister arbeitete er Jahrzehnte in einem Großbetrieb bevor er später Schulhausmeister wurde. Heute genießt er seinen Ruhestand vorwiegend in seinem schmucken Schrebergarten. 1970 trat Detlef in den Verein R 188 und war dort 30 Jahre Tätowiermeister. Von Anfang an begeisterten ihn die Deutschen Riesenschecken, schwarz-weiß. So war es nicht verwunderlich, dass er auch bereits 1980 in den Scheckenclub eintrat und mit seiner Frau fast alle Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschauen beschickte und besuchte. Gleiches gilt für viele Landesverbandsschauen und einige Bundesschauen. Zu den größten Erfolgen zählten mehrere Siegertiere auf diesen Veranstaltungen, wobei das Gesellige für ihn stets größte Priorität hatte. Seine Erkrankung schränkt ihn leider in den letzten Jahren etwas ein, so dass er nur noch wenige Tiere halten kann, die er jedoch nach wie vor mit großer Begeisterung pflegt. Aufmerksam verfolgt er noch das Geschehen in der Züchterwelt und freut sich über jeden Besuch, mit dem er sich gerne an alte schöne Zeiten in der Rasse-Kaninchenzucht erinnert.

 

Wir wünschen den Jubilaren noch viele gemeinsame schöne Stunden bei bestmöglicher Gesundheit.

Scheckenclub Rheinland

Detlef Beckers und Hans-Günter Michel v.l.

LV-Clubvereinigung ehrt Hans-Günter Michel

 

Am 7. April 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Landes-Clubvereinigung in Duisburg statt. Neben den Berichten der Vorstandschaft galt es den Schriftführer zu wählen. Heinz-Peter Rau wurde in seinem Amte bestätigt. Daniel Bürling gab einen Bericht zur letzten Landesclubschau. Einerseits ging er auf positive Aspekte ein, die sicherlich jeder empfunden hatte, der aktiv der Veranstaltung beigewohnte, übte aber auch Kritik an der grundsätzlich mangelnden Beteiligung. Die anschließende Diskussion ergab, dass der wohl ungünstige Termin mit vielen Überschneidungen von lokalen Schauen Ursache hierfür gewesen soll. Aus diesem Grunde sollen die Clubs Überlegungen anstellen, ob es sinnvoll ist, die Veranstaltung auf Januar des Jahres zu verlegen, in dem jeweils die Bundes-Rammlerschau ist. Hierüber soll auf der Herbsttagung abschließend beraten werden.

Aus Sicht des Scheckenclubs war natürlich die Ehrung von Hans-Günter Michel für die 25-jährige Mitgliedschaft der herausragende Tagesordnungspunkt. LV-Clubobmann Detelf Beckers verlieh unserem Zuchtfreund unter dem Applaus der Versammlungsteilnehmer die silberne Ehrennadel. Wir schließen uns natürlich den Glückwünschen an!

Werner Winkens

Norbert Schellen - 1. Vorsitzender

„Mit neuem Vorsitzenden Norbert Schellen

in die „Überregionale!“

 

Nach dem plötzlichen Tod unseres Vorsitzenden Wilfried Lutz stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden sowie vorbereitende Arbeiten zur Überregionalen am 12./13. Okt. 2019 in Rheinberg im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 24.02.2019 in Grevenbroich.

Norbert Schellen konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen, zeigte sich aber auch besorgt, dass in so einem wichtigen Jahr der Club gleich sechs Mitgliederabgänge zu beklagen hat. Dazu zählte leider auch unser verstorbener Vorsitzender. Im Rahmen einer Gedenkminute erinnerte Norbert Schellen an das lange engagierte Wirken unseres Vorsitzenden und äußerte gleichzeitig den Wunsch und die Hoffnung, dass die anstehende Überregionale hierdurch nicht leiden möge. Durch Engagement und starken Willen könnten die Mitglieder hierzu einen erheblichen Beitrag leisten.

Es war schließlich Walter Willems vergönnt, mehrere Mitglieder zu einem runden Geburtstag zu ehren. Vor allem „Strahlefrau“ Eleonore Broeckmann sei ein Beispiel dafür, wie man mit Liebe zur Kreatur und mit Hingabe Rasse-Kaninchenzucht zu einem Lebensmittelpunkt machen könne. Hans-Günter Michel, ein paar Jahre älter als die Vorgenannte, habe gerade in den letzten Jahren gezeigt, dass man mit Engagement und stetiger Präsenz in der Clubarbeit auch züchterische Ziele verfolgen kann und so sei die jüngste Landesmeisterschaft auch ein schöner Meilenstein.

Unter dem Applaus der Anwesenden überreichte Walter Willems schließlich Beiden ein „süßes Präsent“. Dies wurde schließlich auch Werner Winkens übergeben, als nachträgliche Gratulation und Anerkennung zur Verleihung des Goldenen Scheckenrings auf der letztjährigen Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau.

In den Berichten des stv. Vorsitzenden und des Zuchtwartes wurden die Geschehnisse des abgelaufenen Jahres behandelt und Franz Josef Temme konnte schließlich in seinem Kassenbericht eine solide Grundlage für die kommende Großveranstaltung darlegen. Es folgte schließlich die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

 

Wie schon oben ausgeführt, mussten zwangsläufig Änderungen in den Vorstandsämtern vorgenommen werden und die vorstandsinterne Abstimmung wurde schließlich in wenigen Minuten einstimmig verabschiedet. Neuer Vorsitzender wurde Norbert Schellen und Walter Willems bleibt Vertreter und wird für Wilfried Lutz auf der Überregionalen das Amt des stellvertretenden Ausstellungleiters bekleiden.

 

Es wurde beschlossen, sich am 07. September 2019 an der Kreisverbands-Jungtierschau des KV Heinsberg in Schierwaldenrath zu beteiligen. Auch wurde der Entwurf des neuen Handlungsrahmens der Arbeitsgemeinschaft beraten. Die Neuerungen würden überwiegend begrüßt. Allerdings wurde sich dafür ausgesprochen, dass die alte Regelung bei den Rassemeistern beibehalten bleibt und sowohl die Obleute als auch die Preisrichter von der Ausstellungsleitung der Überregionalen in Abstimmung mit der Arbeitskreisleitung bestellt werden.

 

Einen breiten Rahmen nahm natürlich die Überregionale im Rheinland ein. Zunächst gab Ausstellungsleiter Werner Winkens einen Bericht über den Stand der Vorbereitung und anschließend wurde die Grundlage für einen Arbeitsplan erstellt. Schon jetzt möchte sich der Club bei den vielen Helfern bedanken, die sich bereit erklärt haben, diesen zu unterstützen. Hervorragend und wichtig ist, dass Anne Feegers auf unserer Homepage einen Countdown-Zähler eingerichtet hat, auf dem in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten rund um die Schau verbreitet werden. Zunächst kann man sich hierüber die kompletten Ausstellungsunterlagen downloaden. Abschießend auch ein Dank für bereits über 400.000 Besucherklicks unserer Homepage… oder anders ausgedrückt: über 250 am Tag!!!

 

Die nächste Versammlung findet am 18.5.2019 um 10.30 Uhr bei Eleonore und Robert Broeckmann statt. Zum Schluss stellte sich der neue Vorstand mit den Geehrten zu einem Erinnerungsfoto.

 

Werner Winkens

27. Bundesrammlerschau am 2. + 3. Februar 2019 in Halle

Walter Willems Bundessieger mit Kleinschecken schwarz-weiß

Walter Willems erstmals Bundessieger!

 

Aus Sicht unseres Clubs war der Sieg von Walter Willems sicherlich das herausragende Ergebnis der Bundes-Rammlerschau in Halle, auf der einschließlich der angeschlossenen LV-Schau 11.049 Rasse-Kaninchen zu bewundern waren. Es war eine sehr gut organisierte und in einigen Punkten perfekte Veranstaltung und ein Stelldichein der Spitzenzuchten innerhalb unseres Verbandes. Dem Organisationsteam gilt unser Lob! Leider stellten aus unserem Club nur drei Mitglieder ihre Zuchten und -wie schon gesagt- allen voran Walter Willems, der mit 97,0 Pkt. mit seinen Kleinschecken, schwarz-weiß, erstmals Bundessieger wurde. Sein sehr typvoller Altrammler mit toller Rumpfzeichnung und perfekter Farbe wurde bereits 2016 Landessieger.

Wolfgang Knuth, Werner Winkens, Glenn Larsson und Michael Löhr v.l.

Anne Feegers stellte 4 Kleinschecken, schwarz-weiß, die 95,5/95,0/96,0 und 96,0 machten. Die Tiere hatten ihre Stärken im Rassewert. Trotz viermal 96,5 Pkt. und einmal 95,0 Pkt. hatte Werner Winkens bei den Englischen Schecken, schwarz-weiß, keine Chance gegen die Spitzenzucht von Wolfgang Knuth. Dennoch wurde selbstverständlich bei einem Bier die Freude über das gemeinsame Hobby mit Wolfgang Knuth, Michael Löhr, Werner Winkens und dem neu kennengelernten schwedischen Zuchtfreund Glenn Larsson, der von allen drei Genannten einen Rammler mit nach Schweden nahm, gefeiert.

Werner Winkens

 

Fotos hier

Die Standard-Fachkommission gibt bekannt:

Standardänderungen zum 01.02.2019
Die Standard-Fachkommission gibt bekannt
Die Standard-Fachkommission gibt bekannt[...]
Microsoft Word-Dokument [14.9 KB]

Herausragende Erfolge unserer Mitglieder auf der 65. LV-Schau

 

-Werner Winkens mit der höchsten ZG der gesamten Schau-

 

Unsere Züchter erzielten auf der 65. LV-Schau in Rheinberg am 1./2.12.2018, die mit 2.356 Tieren beschickt war,  fünf Landesmeister- und einen Siegertitel. Das war wohl das deutlich beste Ergebnis seit Jahren. Getoppt wurde dies allenfalls durch das Ergebnis von Werner Winkens, der mit seinen Englischen Schecken, schwarz-weiß, mit 388,5 Pkt. die beste Zuchtgruppe rasseübergreifend auf der gesamten Schau stellte. Hierfür wurde ihm auf der Eröffnungsfeier aus den Händen des ZDRK-Präsidenten Bernd Graf und des Landesverbandsvorsitzenden Hubert Bürling die Franz Jakobs-Erinnerungs-Medaille verliehen. 

Der Rassereigen bei den Schecken begann mit 12 Deutschen Riesenschecken, schwarz-weiß, und einem blau-weißen Rassevertreter von Philipp Wawrzyniak, Jürgen Willfried und Erich Waldeck, die zwischen 382,5 und 384 Pkt. machten. Die Ergebnisse waren recht zufriedenstellend, wenngleich Clubzüchter schon den Anspruch stellen sollten, im Landesverband die Spitze zu stellen. Dies gelang in diesem Jahr Hans-Günter Michel gleich mit zwei ZG Rheinische Schecken. Mit 385 Pkt. wurde er Landesmeister. Die Kleinschecken, schwarz-weiß, waren mit leider nur drei ZG wieder in fester Clubhand. Landesmeister wurde Erich Pries mit 386,5 Pkt. vor Walter Willems (386 Pkt.). Ähnliches gilt für die Englischen Schecken, schwarz-weiß. Auch hier saßen sechs Zuchtgruppen ausschließlich von unseren Mitgliedern Wilfried Lutz (…leider eine Woche zuvor plötzlich verstorben…siehe auch Nachruf), Andreas Hansen, Franz Josef Temme und Werner Winkens. Die ZG kamen mit 385 bis 388,5 Pkt. für den Landesmeister ins Ziel. Darüber hinaus stellte Werner Winkens auch das Siegertier mit 97,5 Pkt. Bei den Englischen Schecken, dreifarbig, die mit den Zwergschecken, schwarz-weiß und Zwergschecken, blau-weiß, für die Landesmeisterwertung zusammengelegt wurden, zeigte Eleonore Broeckmann in allen drei Rassen bzw. Farbenschläge feine Tiere und wurde mit 384 Pkt. Landesmeisterin. Schließlich setzte sich Robert Broeckann bei den Zwergschecken, dreifarbig mit 383,5 Pkt. durch und wurde Landesmeister vor Bruno Surrey.

Natürlich war es dem Club eine Ehre, in diesem Jahr die Englische Schecken, schwarz-weiß als Rasse des Jahres zu präsentieren. In einem Schaugehege saß eine Häsin mit Jungtieren und in einem großen Auslauf tummelten sich mehrere Tiere zwischen Tannen und Unterschlüpfen. Auch wurde in diesem Zusammenhang der neue Standard für die Scheckenrassen in Form eines großen Ausdrucks des Presseberichtes in der Kaninchenzeitung zu diesem Thema präsentiert. Natürlich wurde auch nicht versäumt, für die nächstjährige Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau zu werben. Die Aktion fand viel Beachtung.

Werner Winkens

 

Fotos hier

Nachruf Wilfried Lutz

 

Am 18.11.18 verstarb plötzlich und völlig unerwartet unser Vorsitzender Wilfried Lutz im Alter von 78 Jahren. Noch am Abend zuvor war er mit einigen unserer Clubfreunde auf dem Züchterabend der Kreisverbands-schau in Mönchengladbach zugegen. So lautet wohl mehr als zutreffend eine Zeile auf seiner Trauerkarte: „Ich musste plötzlich von euch gehen, wohl ohne Abschiedswort.“ Abschied wollten wir längst noch nicht nehmen, denn unbändiger Tatendrang war angesagt! Mit ihm als „Leitwolf“ wollten wir noch im Oktober 2019 die 45. Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau als Höhepunkt unserer 100-jähirgen Clubgeschichte feiern. Nun tragen wir Alle die Verantwortung, in seinem Sinne unser Bestes zu geben.

 

Das hat er seit 1971 für den Scheckenclub Rheinland vorgelebt und über Jahrzehnte zahlreiche Vorstandsämter ausgeübt. Zuletzt noch als Vorsitzender wollte er für einige Jahre einem jüngeren Zuchtfreund den Weg ebnen.  Mit seiner Frau Käthe, die auch aktives Mitglied unseres Clubs ist, züchtete er seit 1961 sehr erfolgreich Englische Schecken, schwarz-weiß. Oftmals stellte er auf Europa-, Bundes- und Landesverbandsschauen aus und wurde unter anderem achtmal Landesmeister. Auch die „Überregionalen“ standen bei ihm regelmäßig auf dem Programm.  Mit seiner Frau und zahlreichen anderen Clubmitgliedern hat er diese Veranstaltungen auch fast jedes Jahr besucht und so wollte er auch seine Preisrichterlaufbahn, die 1975 begann, auf der nächstjährigen Schau im Rheinland angemessen beenden. 1967 war er Mitgründer des Vereins R 181 Schelsen und seither immer in verschiedenen Vorstandsämtern tätig. Darüber hinaus war er 16 Jahre Kassierer und 8 Jahre Zuchtwart im damaligen KV Rheydt bzw. KV Mönchengladbach. Ferner brachte er 8 Jahre seine Erfahrungen als Beisitzer in die LV-Standardkommission ein.  Auch die Stadt Mönchengladbach zeichnete Wilfried Lutz im Jahre 1999 für seine ehrenamtlichen Verdienste mit der goldenen Ehrennadel aus. Am 13. Mai 2018 wurde Wilfried Lutz in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Rassekaninchenzucht und deren Organisation im LV Rheinland zum Ehrenmitglied ernannt.

 

…Und nun müssen wir fassungslos, traurig und unerwartet Abschied von unserem Züchterfreund nehmen. Unsere tiefe aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau Käthe und der Familie. Wir werden Wilfried in ehrender Erinnerung behalten.

 

Scheckenclub Rheinland

Gesamtbericht zur 44. Überregionalen Scheckenclubvergleichs-schau 2018

Zum 100-jährigen Jubiläum erstmals die „Überregionale“ ausgerichtet

 

Bayrische Scheckenclub-Sektion Schwaben, machte sich ein sehr gelungenes Geschenk!

 

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 führte der Weg für 158 Aussteller mit ihren 1263 Punktschecken in die Gemeinde Königsmoos in der Nähe von Ingolstadt zur 44. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau. Schon die Anfahrt durch das größte Niedermoor Süddeutschlands mit den durch die Urbarmachung geprägten schnurgeraden und von Birken gesäumten Straßen war etwas Besonders und wird in Erinnerung bleiben.......
 

Platz Zwei der Landesclubwertung und zwei Landesclubmeister in Mützenich

 

Auf der Landesclubschau am 3./4. November 2019 in Monschau-Mützenich standen 384 Tiere der rheinischen Clubzüchter. Aufgewertet wurde die Schau durch die angeschlossene KV-Schau Aachen-Süd mit 214 Tieren, so dass insgesamt eine schöne Veranstaltung in der Reitanlage in Mützenich sichergestellt war. Diese Auffassung vertraten auch Landesverbandsvorsitzender Hubert Bürling und Clubobmann Detlef Beckers bei der Eröffnung am Samstagmorgen. Wolfgang Schmidt als ADRC-Vorsitzender beglückwünschte den Rexclub Rheinland zu der Ausrichtung der Gemeinschaftsveranstaltung. Bürgermeisterin Barbara Ritter stellte die Verbundenheit der Stadt Monschau mit der Rasse-Kaninchenzucht in den Vordergrund und erinnerte an die ZDRK-Bundestagung und die Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau, die schon in der Stadt stattgefunden haben. Rasse-Kaninchenzüchter seinen auch künftig hier herzlich willkommen, so die Bürgermeisterin.

Für den Scheckenclub war die Veranstaltung auch sehr erfolgreich, denn die fünf Aussteller des Clubs, Walter Willems, Erich Pries, Wilfried Lutz, Franz Josef Temme und Werner Winkens belegten in der Clubwertung den zweiten Platz und errangen immerhin vier der „Hohen Auszeichnungen“. Darüber hinaus wurde Walter Willems mit seinen KlSch, schw-weiß Landesclubmeister mit 386 Pkt., ebenso wie Werner Winkens mit ESch, schw-weiß. Er kam auf 386,5 Pkt. und zeigte das Siegertier bei den Schecken mit 97,5 Pkt.

Fazit: Eine schöne Veranstaltung, die eine bessere Beteiligung verdient hätte. Der herzliche Dank gilt dem Rexclub, unterstützt durch den Verein Eicherscheid.

Werner Winkens

 

Fotos hier

44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau mit höchster Ehrung im Arbeitskreis für Werner Winkens

Die Mitglieder des Clubs feierten in geselliger Runde den Golden Schecken-Ehrenring von Werner Winkens (Bildmitte) und den hervorragenden 3. Platz in der Rassemeisterschaft von Anne Feegers (links)

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 zog es 20 Zuchtfreunde nebst Partner unseres Clubs nach Bayern, nicht um dort an der Landtagswahl teilzunehmen, sondern um mit unseren Zuchtfreunden aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anlässlich der 44. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau unserem Hobby zu frönen. Konkret waren wir in Königsmoos bei Ingolstadt, wo der Scheckenclub Bayern, Sektion Schwaben, sein 100-jähriges Jubiläum feierte.

Als Gast konnten wir vor Ort Benno Büchel aus Liechtenstein begrüßen, der im Schweizer Englischschecken Klub sehr aktiv ist und unter anderem die Homepage pflegt. Sehr begeistert und beeindruckt konnte er sich erstmals einen Gesamtüberblick unseres jährlichen Treffens machen. Er wird seine Eindrücke in einem Bericht auf der Homepage seines Clubs festhalten, auf die verwiesen wird: http://www.englischschecken.ch/

156 Aussteller stellten trotz Tierzahlbegrenzung 1.255 Punktschecken in allen Rassen und Farbenschlägen. Gespannt durfte man sein, ob sich der neue Standard, der noch keine 14 Tage in Kraft war, und bei den Schecken zugunsten des Tierschutzes sehr viele Neuerungen gebracht hatte, Auswirkungen auf die Bewertungsergebnisse hatte und wie die amtierenden Preisrichter damit umgingen. Diesbezüglich lässt sich eindeutig feststellen, dass das Punkteniveau entgegen der Befürchtung der „Basis“ unverändert geblieben ist und die Richter, die zugegebenermaßen überwiegend Spezialisten für Schecken waren, keinerlei Schwierigkeiten hatten, hiermit umzugehen.

Was sich leider in den letzten Jahren in unserem Club abzeichnete, setzte sich leider auch in diesem Jahr fort. Unser Zuchtstand ist längst nicht mehr so hoch und nur wenige Zuchten können im nationalen Vergleich in der Spitze mithalten. Klar ist das nur eine Seite der Medaille. Als „Sportler“ sollte man aber gewinnen wollen! Es gibt sicherlich daneben auch wichtige andere Elemente, die in einer solchen Gemeinschaft auch sehr wichtig sind und hier nicht zu kurz kamen. Beide geselligen Abende waren bestens organisiert, boten ein ausgezeichnetes Rahmenprogramm, prima Essen und es herrschte eine gute Stimmung.

Bei uns trug letztlich auch dazu bei, dass Werner Winkens für seine langjährige verdienstvolle Arbeit rund um die Scheckenzucht mit der höchsten Auszeichnung, die in der Scheckenzucht vergeben wird, ausgezeichnet wurde… dem Goldenen Schecken-Ehrenring. In einer Laudatio würdigte der Sprecher des Arbeitskreises Thomas Schmidt diese Arbeit. Aus aktuellem Anlass nahm auch Bernd Graf als Präsident des ZDRK die Gelegenheit wahr, den Geehrten für die überwiegend aus seiner Feder stammende umfangreiche Arbeit zur Beschreibung des neuen Standards bei den Schecken mit tiefgreifenden, auch politisch gewollten Änderungen zugunsten des Tierschutzes, zu danken.

Nun zu den einzelnen Zuchten: Philipp Wawrzyniak stellte zum ersten Male auf einer Überregionalen aus. Seine DRSch, schwarz-weiß, erzielten mit 94,5 bis 96,5 Pkt. ein sehr ordentliches Ergebnis. Bei den KlSch, schwarz-weiß, sorgte Anne Feegers für das beste Ergebnis des Clubs und belegte mit drei vorzüglichen Tieren den dritten Platz in der Rassemeisterschaft. „Altmeister“ Erich Pries musste dagegen mit Punktzahlen zwischen 93,5 und 95,5 deutlich kleinere Brötchen backen. Werner Winkens zeigte wie schon in den letzten Jahren mit seinen ESch, schwarz-weiß, ein sehr gutes Ergebnis. Gleichwohl musste er sich aber zu Recht hinter dem Spitzentrio auf dem vierten Platz einreihen, dicht gefolgt von Franz-Josef Temme, der mit zwei vorzüglichen Tieren sein bisher bestes Ergebnis erzielte. Die ESch, blau-weiß, von Peter Berretz müssen sich noch in ein oder zwei Positionen verbessern, um den besten Zuchten eine ernsthafte Konkurrenz zu bieten. Gleiches gilt für die ESch, dreifarbig, von Franz-Josef Thelen und Eleonore Broeckmann. Ihre besten Zwergschecken, schwarz-weiß, konnten in der großen und auf hohem Niveau stehenden Konkurrenz mithalten. Ähnliches gilt für die von Robert Broeckmann ausgestellten Zwergschecken, dreifarbig.

Der Scheckenclub Rheinland möchte sich abschließend bei den Züchterfreunden aus Schwaben für die große Gastfreundschaft bedanken. Es wird eine hohe Herausforderung werden, den Gesamtrahmen im nächsten Jahr bei der 45. Überregionalen im Rheinland am 12./13. Oktober 2019 in Rheinberg zu halten!

 

Fotos hier

Katalog 44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

Interessante Eintagesschau im Westerwald

Der RN 2 Montabaur geht neue Wege…….

 

Am 27.10.2018 findet die 1. offenen Eintagesschau im Westerwald statt.

Hier die Einladung, die Ausstellungsbestimmungen und der Meldebogen.

Einladung zur 1. offenen Westerwaldschau[...]
Microsoft Word-Dokument [122.5 KB]

Wer dabei war, erlebte einen abwechslungsreichen Tag!

Jungtierschau des Clubs gemeinsam im KV Heinsberg

 

In der Überschrift schwebt zwar einerseits etwas Kritik an der Beteiligung, andererseits aber auch der positive Eindruck des „Rasse-Kaninchen- und Familientages“ in kompakter Form. Dies war wohl das übereinstimmende Fazit des Clubs als auch des KV!

Die Veranstaltung fand in der Halle der historischen Selfkantbahn in Schierwaldenrath, am 25. August 2018 statt. Ausgestellt waren 155 Jungtiere. Davon entfielen auf den Club 53.

Am frühen Morgen begann die Veranstaltung mit einem gemeinsamen reichhaltigen Frühstück und während der Bewertung unternahmen 12 Züchter bzw. Partner der Aussteller einen Ausflug zum naheliegenden Wildfreigehege in Gangelt. Als diese gegen 13.00 Uhr zurückkehrten war die Bewertung abgeschlossen, der Katalog fertig und frisch gegrillte Leckerbissen und kühle Getränke standen bereit. Das hatten sich alle Beteiligten vom KV und Club und natürlich die amtierenden Preisrichter sicherlich verdient, denn alles verlief harmonisch in freundschaftlicher Atmosphäre. Gegen 15.00 Uhr richteten beide Vereinigungen getrennte Versammlungen aus. Beim Scheckenclub ging es in erster Linie um den Stand der Vorbereitung zur 45. Überregionalen Scheckenclubvergleichsschau am 12./13. Okt. 2019 in der Messe Niederrhein in Rheinberg zu der über 1.000 Punktschecken von rd. 170 Züchtern aus dem Verbandsgebiet erwartet werden. Werner Winkens gab einen entsprechenden Vorbericht. Vorsitzender Wilfried Lutz appellierte an die Mitglieder und Partner, sich aktiv zu beteiligen.

Anschließend fand bei Kaffee und Kuchen die gemeinsame Siegerehrung statt.

Im Club stellte Wilfried Lutz das beste Tier mit 8/7 Pkt. (ESch schw.-weiß) und errang die LVM. Rassemeister bei den Deutschen Riesenschecken wurde Philipp Wawrzyniak (32/20), bei den Kleinschecken die Zgm. Pries (32/21), bei den Englischen Schecken die Zgm. Lutz (32/25) und bei den Zwergschecken Eleonore Broeckmann (32/18). 

 

Abschließend möchten wir uns beim KV Heinsberg für die erwiesene Gastfreundschaft herzlich bedanken.

 

Werner Winkens

 

Fotos hier

Engl. Zwergschecke dreifarbig Bild Marcel Brunink

Neuzüchtung zugelassen !

 

Die Standard-Fachkommission im ZDRK hat die Englischen Zwergschecken in den Farbenschlägen schwarz-weiß und dreifarbig mit Beschluss vom 6.6.18 als Neu-/Nachzucht zugelassen. Wer sich für die Zucht der Englischen Zwergschecken interessiert, kann sich gerne an den Ansprechpartner Hartmut Henschen,

Am Bergring 31, 27628 Hagen Tel. 04746/726774

Email: hartmut.henschen@gmx.de wenden.

 

Die Pressemitteilung der Standard-Fachkommission hier

 

Standard Musterbeschreibung EZwSch
15 MusterbeschrEZwSch_Sept 18-1.pdf
PDF-Dokument [194.6 KB]

ZDRK-Bundestagung 2018

 

Auf der Lehrtagung des DPV am 9.6.2018 wurde der neue Standard vorgestellt. Da sich bei den Scheckenrassen wohl die meisten und tiefgreifendsten Änderungen ergeben haben, hatte unser Mitglied Werner Winkens eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, die er mit Günter Möller präsentierte.

Sie kann hier hochgeladen werden.

Präsentation zu den Standardänderungen bei den Punktschecken-Rassen
Änderungen in der Bewertung der Punktschecken-Rassen
Vortrag von Werner Winkens (Scheckenclub Rheinland) und Günter Möller (technischer Leiter im DPV und Mitglied der Standardfachkommission) zu den Änderungen der Punktschecken-Rassen im Standard 2018.
Präsentation Lehrtagung DPV.pdf
PDF-Dokument [5.5 MB]

Wilfried Lutz Ehrenmitglied

des LV-Rheinischer Rassekaninchenzüchter

 

Auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes am 13. Mai 2018 in Leichlingen wurde unser Vorsitzender Wilfried Lutz in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Rassekaninchenzucht und deren Organisation im Landesverband Rheinischer Rasse-Kaninchenzüchter zum Ehrenmitglied des Landesverbandes ernannt. Unser Zuchtfreund wurde am 12. Aug. 1940 geboren und lebt mit seiner Frau, die im Übrigen auch aktives Mitglied ist, in Mönchengladbach. 1967 war er Mitgründer des Vereins R 181 Schelsen und war seither immer in verschiedenen Vorstandsämtern tätig. Darüber hinaus war er 16 Jahre Kassierer im damaligen KV Rheydt – später KV Mönchengladbach – und später noch 8 Jahre Zuchtwart im KV. Ferner war er 8 Jahre Beisitzer in den LV Standardkommission. Schon seit 1961 züchtet er Englische Schecken, schwarz-weiß, mit denen er auf Europa-, Bundes- und Landesschauen unter anderem achtmal Landesmeister wurde. Bereits seit 1971 ist er Mitglied im Scheckenclub Rheinland. Hier war er viele Jahre Geschäftsführer und Zuchtwart und seit dem vergangenen Jahr bekleidet er das Ehrenamt des Clubvorsitzenden. Auch auf zahlreichen Überregionalen Clubvergleichsschauen belegte er vorderste Platzierungen und zusammen mit seiner Frau und zahlreichen anderen Clubmitgliedern hat er diese Veranstaltungen auch fast jedes Jahr besucht. Wilfried Lutz legte 1975 die Preisrichterprüfung ab und war fortan ein gefragter und beliebter Preisrichter auf dessen Werturteil sich die Züchter verlassen können.  Auch die Stadt Mönchengladbach zeichnete Wilfried Lutz im Jahre 1999 für seine ehrenamtlichen Verdienste mit der goldenen Ehrennadel aus.

Den Glückwünschen des Landesverbandes schließen sich die Clubfreunde aus dem Rheinland herzlich an und wünschen noch viele gemeinsame gesellige Stunden bei guter Gesundheit im Kreise der Scheckenfamilie.

Werner Winkens

Schecken-Arbeitskreistagung in Neuhof-Fulda

Thomas Schmidt Arbeitskreissprecher

Am 21.4.2018 fand die diesjährige Tagung statt. Vertreter von 16 Clubs mit rund 50 Delegierten waren anwesend… darunter auch drei Vertreter unseres Clubs. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten einer Versammlung wurden einige wichtige Entscheidungen getroffen und zukunftsweisende Beschlüsse gefasst. Diese lassen sich wie Folgt zusammenfassen:

Für Abwicklung künftiger Schauen kauft der Arbeitskreis die Lizenz eines Programms, dass von einem Team von vier bis fünf Clubfreunden unabhängig vom Ausrichter der Schau angewendet wird, um einen zügigen Ablauf zwischen Bewertung, Auswertung und Katalogerstellung sicherzustellen.

Der neue Kostenbeitrag beträgt 1,50 Euro/Einzelmitglied

Der „Handlungsrahmen“ wird vom Arbeitskreisvorstand überarbeitet und die Clubs erhalten einen Entwurf, um sich mit eigenen Gedanken einzubringen. Er soll im nächsten Jahr verabschiedet werden.

Die Vergabe des „Goldenen Scheckenrings“ erfolgt wie 2017 unter Beteiligung der Clubs.

Künftig werden die Ehrenringträger vergangener Jahre als Ehrengäste zur Eröffnungsfeier eingeladen.

Ein Antrag des Scheckenclubs Rheinland, mit dem Ziel, dass jeder Club nur eine Stimme hat, wurde zurückgezogen, als sich deutlich abzeichnete, dass es hierfür keine Mehrheit geben würde.

Ein zweiter Antrag, dass künftig die Homepage des Arbeitskreises technisch und inhaltlich von einem zusätzlichen Mitglied der Arbeitskreisleitung gepflegt werden sollte, wurde zwar dem Grunde nach befürwortet, jedoch „auf Eis“ gelegt, weil niemand gefunden wurde, der sich bereit erklärte, diese Arbeit zu übernehmen.

Einem dritten Antrag wurde entsprochen. Künftig ist temporär für ein Jahr ein Verantwortlicher des Ausrichters der nächsten „Überregionalen“ Mitglied der Arbeitskreisleitung.

Nachdem der langjährige Arbeitskreissprecher kurz nach seiner Wahl im vergangenen Jahr zurückgetreten war, übernahm Thomas Schmidt stellvertretend die Aufgabe. Er bedankte sich unter dem Applaus der Delegierten bei Josef Steinack für sein Jahrzehnte währendes Engagement, bat allerdings auch, die historischen Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Thomas Schmidt stellte sich schließlich als einziger Kandidat zur Wahl als Arbeitskreissprecher und sicherte zu, künftig die Clubs stärker mit einzubinden und die Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Verbänden zu verbessern. Er wurde mit großer Mehrheit zum neuen Arbeitskreissprecher gewählt. Anschließend wurde Thomas Grabner zum neuen Schriftführer gewählt, so dass nunmehr mit dem noch amtierenden Zuchtwart Reinhold Opfermann der „Vorstand“ wieder komplett ist.    

Thomas Schmidt, Thomas Grabner, Reinhold Opfermann

Werner Winkens erläuterte kurz die wesentlichen Änderungen im neuen Standard, die sich durch die „Einfügung“ der „leichten Fehler mit höherem Punktabzug“ ergeben haben.

Richard Schuster gab einen Vorbericht zur 44. Überregionalen am 13./14. Oktober 2018 in Königsmoos. In diesem Zusammenhang wurde seitens des Scheckenclubs Rheinland auch mitgeteilt, dass es gegenwärtig für die 45. Überregionale verbindlich noch keine Hallenzusage gebe, die endgültige Entscheidung aber bis zur 44. Überregionalen fallen werde.

Werner Winkens

 

noch mehr Aktuelles aus 2018 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2017 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2016 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2015 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2014 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2013 hier
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Willems