Banner Scheckenclub Rheinland
Banner Scheckenclub Rheinland
 

Termine

Nächste Versammlung am 18.5.2019 um 10.30 Uhr bei Eleonore und Robert Broeckmann in Weeze!

44. Überregionale Scheckenclub-vergleichsschau
zum 100-jährigen
Jubiläum des Scheckenclub Bayern Sektion Schwaben
am 13./14. Oktober 2018
Katalog
44. Überregionale Scheckenclubvergleichs-schau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

40. Landesverbands-Clubschau

am 3./4. November 2018

in der Reithalle

in 52156 Monschau-Mützenich, Kleinbüchel 20a

Der neue Standard

ist da !!!

Wir freuen uns über die Wahl zur Homepage des Monats!

letzte Aktualisierung:

23. April 2019

Datenschutzerklärung hier

Aktuelles

Infos zur 45. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau

hier

Detlef Beckers und Hans-Günter Michel v.l.

LV-Clubvereinigung ehrt Hans-Günter Michel

 

Am 7. April 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Landes-Clubvereinigung in Duisburg statt. Neben den Berichten der Vorstandschaft galt es den Schriftführer zu wählen. Heinz-Peter Rau wurde in seinem Amte bestätigt. Daniel Bürling gab einen Bericht zur letzten Landesclubschau. Einerseits ging er auf positive Aspekte ein, die sicherlich jeder empfunden hatte, der aktiv der Veranstaltung beigewohnte, übte aber auch Kritik an der grundsätzlich mangelnden Beteiligung. Die anschließende Diskussion ergab, dass der wohl ungünstige Termin mit vielen Überschneidungen von lokalen Schauen Ursache hierfür gewesen soll. Aus diesem Grunde sollen die Clubs Überlegungen anstellen, ob es sinnvoll ist, die Veranstaltung auf Januar des Jahres zu verlegen, in dem jeweils die Bundes-Rammlerschau ist. Hierüber soll auf der Herbsttagung abschließend beraten werden.

Aus Sicht des Scheckenclubs war natürlich die Ehrung von Hans-Günter Michel für die 25-jährige Mitgliedschaft der herausragende Tagesordnungspunkt. LV-Clubobmann Detelf Beckers verlieh unserem Zuchtfreund unter dem Applaus der Versammlungsteilnehmer die silberne Ehrennadel. Wir schließen uns natürlich den Glückwünschen an!

Werner Winkens

Norbert Schellen - 1. Vorsitzender

„Mit neuem Vorsitzenden Norbert Schellen

in die „Überregionale!“

 

Nach dem plötzlichen Tod unseres Vorsitzenden Wilfried Lutz stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden sowie vorbereitende Arbeiten zur Überregionalen am 12./13. Okt. 2019 in Rheinberg im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 24.02.2019 in Grevenbroich.

Norbert Schellen konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen, zeigte sich aber auch besorgt, dass in so einem wichtigen Jahr der Club gleich sechs Mitgliederabgänge zu beklagen hat. Dazu zählte leider auch unser verstorbener Vorsitzender. Im Rahmen einer Gedenkminute erinnerte Norbert Schellen an das lange engagierte Wirken unseres Vorsitzenden und äußerte gleichzeitig den Wunsch und die Hoffnung, dass die anstehende Überregionale hierdurch nicht leiden möge. Durch Engagement und starken Willen könnten die Mitglieder hierzu einen erheblichen Beitrag leisten.

Es war schließlich Walter Willems vergönnt, mehrere Mitglieder zu einem runden Geburtstag zu ehren. Vor allem „Strahlefrau“ Eleonore Broeckmann sei ein Beispiel dafür, wie man mit Liebe zur Kreatur und mit Hingabe Rasse-Kaninchenzucht zu einem Lebensmittelpunkt machen könne. Hans-Günter Michel, ein paar Jahre älter als die Vorgenannte, habe gerade in den letzten Jahren gezeigt, dass man mit Engagement und stetiger Präsenz in der Clubarbeit auch züchterische Ziele verfolgen kann und so sei die jüngste Landesmeisterschaft auch ein schöner Meilenstein.

Unter dem Applaus der Anwesenden überreichte Walter Willems schließlich Beiden ein „süßes Präsent“. Dies wurde schließlich auch Werner Winkens übergeben, als nachträgliche Gratulation und Anerkennung zur Verleihung des Goldenen Scheckenrings auf der letztjährigen Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau.

In den Berichten des stv. Vorsitzenden und des Zuchtwartes wurden die Geschehnisse des abgelaufenen Jahres behandelt und Franz Josef Temme konnte schließlich in seinem Kassenbericht eine solide Grundlage für die kommende Großveranstaltung darlegen. Es folgte schließlich die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

 

Wie schon oben ausgeführt, mussten zwangsläufig Änderungen in den Vorstandsämtern vorgenommen werden und die vorstandsinterne Abstimmung wurde schließlich in wenigen Minuten einstimmig verabschiedet. Neuer Vorsitzender wurde Norbert Schellen und Walter Willems bleibt Vertreter und wird für Wilfried Lutz auf der Überregionalen das Amt des stellvertretenden Ausstellungleiters bekleiden.

 

Es wurde beschlossen, sich am 07. September 2019 an der Kreisverbands-Jungtierschau des KV Heinsberg in Schierwaldenrath zu beteiligen. Auch wurde der Entwurf des neuen Handlungsrahmens der Arbeitsgemeinschaft beraten. Die Neuerungen würden überwiegend begrüßt. Allerdings wurde sich dafür ausgesprochen, dass die alte Regelung bei den Rassemeistern beibehalten bleibt und sowohl die Obleute als auch die Preisrichter von der Ausstellungsleitung der Überregionalen in Abstimmung mit der Arbeitskreisleitung bestellt werden.

 

Einen breiten Rahmen nahm natürlich die Überregionale im Rheinland ein. Zunächst gab Ausstellungsleiter Werner Winkens einen Bericht über den Stand der Vorbereitung und anschließend wurde die Grundlage für einen Arbeitsplan erstellt. Schon jetzt möchte sich der Club bei den vielen Helfern bedanken, die sich bereit erklärt haben, diesen zu unterstützen. Hervorragend und wichtig ist, dass Anne Feegers auf unserer Homepage einen Countdown-Zähler eingerichtet hat, auf dem in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten rund um die Schau verbreitet werden. Zunächst kann man sich hierüber die kompletten Ausstellungsunterlagen downloaden. Abschießend auch ein Dank für bereits über 400.000 Besucherklicks unserer Homepage… oder anders ausgedrückt: über 250 am Tag!!!

 

Die nächste Versammlung findet am 18.5.2019 um 10.30 Uhr bei Eleonore und Robert Broeckmann statt. Zum Schluss stellte sich der neue Vorstand mit den Geehrten zu einem Erinnerungsfoto.

 

Werner Winkens

27. Bundesrammlerschau am 2. + 3. Februar 2019 in Halle

Walter Willems Bundessieger mit Kleinschecken schwarz-weiß

Walter Willems erstmals Bundessieger!

 

Aus Sicht unseres Clubs war der Sieg von Walter Willems sicherlich das herausragende Ergebnis der Bundes-Rammlerschau in Halle, auf der einschließlich der angeschlossenen LV-Schau 11.049 Rasse-Kaninchen zu bewundern waren. Es war eine sehr gut organisierte und in einigen Punkten perfekte Veranstaltung und ein Stelldichein der Spitzenzuchten innerhalb unseres Verbandes. Dem Organisationsteam gilt unser Lob! Leider stellten aus unserem Club nur drei Mitglieder ihre Zuchten und -wie schon gesagt- allen voran Walter Willems, der mit 97,0 Pkt. mit seinen Kleinschecken, schwarz-weiß, erstmals Bundessieger wurde. Sein sehr typvoller Altrammler mit toller Rumpfzeichnung und perfekter Farbe wurde bereits 2016 Landessieger.

Wolfgang Knuth, Werner Winkens, Glenn Larsson und Michael Löhr v.l.

Anne Feegers stellte 4 Kleinschecken, schwarz-weiß, die 95,5/95,0/96,0 und 96,0 machten. Die Tiere hatten ihre Stärken im Rassewert. Trotz viermal 96,5 Pkt. und einmal 95,0 Pkt. hatte Werner Winkens bei den Englischen Schecken, schwarz-weiß, keine Chance gegen die Spitzenzucht von Wolfgang Knuth. Dennoch wurde selbstverständlich bei einem Bier die Freude über das gemeinsame Hobby mit Wolfgang Knuth, Michael Löhr, Werner Winkens und dem neu kennengelernten schwedischen Zuchtfreund Glenn Larsson, der von allen drei Genannten einen Rammler mit nach Schweden nahm, gefeiert.

Werner Winkens

 

Fotos hier

Die Standard-Fachkommission gibt bekannt:

Standardänderungen zum 01.02.2019
Die Standard-Fachkommission gibt bekannt
Die Standard-Fachkommission gibt bekannt[...]
Microsoft Word-Dokument [14.9 KB]

Herausragende Erfolge unserer Mitglieder auf der 65. LV-Schau

 

-Werner Winkens mit der höchsten ZG der gesamten Schau-

 

Unsere Züchter erzielten auf der 65. LV-Schau in Rheinberg am 1./2.12.2018, die mit 2.356 Tieren beschickt war,  fünf Landesmeister- und einen Siegertitel. Das war wohl das deutlich beste Ergebnis seit Jahren. Getoppt wurde dies allenfalls durch das Ergebnis von Werner Winkens, der mit seinen Englischen Schecken, schwarz-weiß, mit 388,5 Pkt. die beste Zuchtgruppe rasseübergreifend auf der gesamten Schau stellte. Hierfür wurde ihm auf der Eröffnungsfeier aus den Händen des ZDRK-Präsidenten Bernd Graf und des Landesverbandsvorsitzenden Hubert Bürling die Franz Jakobs-Erinnerungs-Medaille verliehen. 

Der Rassereigen bei den Schecken begann mit 12 Deutschen Riesenschecken, schwarz-weiß, und einem blau-weißen Rassevertreter von Philipp Wawrzyniak, Jürgen Willfried und Erich Waldeck, die zwischen 382,5 und 384 Pkt. machten. Die Ergebnisse waren recht zufriedenstellend, wenngleich Clubzüchter schon den Anspruch stellen sollten, im Landesverband die Spitze zu stellen. Dies gelang in diesem Jahr Hans-Günter Michel gleich mit zwei ZG Rheinische Schecken. Mit 385 Pkt. wurde er Landesmeister. Die Kleinschecken, schwarz-weiß, waren mit leider nur drei ZG wieder in fester Clubhand. Landesmeister wurde Erich Pries mit 386,5 Pkt. vor Walter Willems (386 Pkt.). Ähnliches gilt für die Englischen Schecken, schwarz-weiß. Auch hier saßen sechs Zuchtgruppen ausschließlich von unseren Mitgliedern Wilfried Lutz (…leider eine Woche zuvor plötzlich verstorben…siehe auch Nachruf), Andreas Hansen, Franz Josef Temme und Werner Winkens. Die ZG kamen mit 385 bis 388,5 Pkt. für den Landesmeister ins Ziel. Darüber hinaus stellte Werner Winkens auch das Siegertier mit 97,5 Pkt. Bei den Englischen Schecken, dreifarbig, die mit den Zwergschecken, schwarz-weiß und Zwergschecken, blau-weiß, für die Landesmeisterwertung zusammengelegt wurden, zeigte Eleonore Broeckmann in allen drei Rassen bzw. Farbenschläge feine Tiere und wurde mit 384 Pkt. Landesmeisterin. Schließlich setzte sich Robert Broeckann bei den Zwergschecken, dreifarbig mit 383,5 Pkt. durch und wurde Landesmeister vor Bruno Surrey.

Natürlich war es dem Club eine Ehre, in diesem Jahr die Englische Schecken, schwarz-weiß als Rasse des Jahres zu präsentieren. In einem Schaugehege saß eine Häsin mit Jungtieren und in einem großen Auslauf tummelten sich mehrere Tiere zwischen Tannen und Unterschlüpfen. Auch wurde in diesem Zusammenhang der neue Standard für die Scheckenrassen in Form eines großen Ausdrucks des Presseberichtes in der Kaninchenzeitung zu diesem Thema präsentiert. Natürlich wurde auch nicht versäumt, für die nächstjährige Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau zu werben. Die Aktion fand viel Beachtung.

Werner Winkens

 

Fotos hier

Nachruf Wilfried Lutz

 

Am 18.11.18 verstarb plötzlich und völlig unerwartet unser Vorsitzender Wilfried Lutz im Alter von 78 Jahren. Noch am Abend zuvor war er mit einigen unserer Clubfreunde auf dem Züchterabend der Kreisverbands-schau in Mönchengladbach zugegen. So lautet wohl mehr als zutreffend eine Zeile auf seiner Trauerkarte: „Ich musste plötzlich von euch gehen, wohl ohne Abschiedswort.“ Abschied wollten wir längst noch nicht nehmen, denn unbändiger Tatendrang war angesagt! Mit ihm als „Leitwolf“ wollten wir noch im Oktober 2019 die 45. Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau als Höhepunkt unserer 100-jähirgen Clubgeschichte feiern. Nun tragen wir Alle die Verantwortung, in seinem Sinne unser Bestes zu geben.

 

Das hat er seit 1971 für den Scheckenclub Rheinland vorgelebt und über Jahrzehnte zahlreiche Vorstandsämter ausgeübt. Zuletzt noch als Vorsitzender wollte er für einige Jahre einem jüngeren Zuchtfreund den Weg ebnen.  Mit seiner Frau Käthe, die auch aktives Mitglied unseres Clubs ist, züchtete er seit 1961 sehr erfolgreich Englische Schecken, schwarz-weiß. Oftmals stellte er auf Europa-, Bundes- und Landesverbandsschauen aus und wurde unter anderem achtmal Landesmeister. Auch die „Überregionalen“ standen bei ihm regelmäßig auf dem Programm.  Mit seiner Frau und zahlreichen anderen Clubmitgliedern hat er diese Veranstaltungen auch fast jedes Jahr besucht und so wollte er auch seine Preisrichterlaufbahn, die 1975 begann, auf der nächstjährigen Schau im Rheinland angemessen beenden. 1967 war er Mitgründer des Vereins R 181 Schelsen und seither immer in verschiedenen Vorstandsämtern tätig. Darüber hinaus war er 16 Jahre Kassierer und 8 Jahre Zuchtwart im damaligen KV Rheydt bzw. KV Mönchengladbach. Ferner brachte er 8 Jahre seine Erfahrungen als Beisitzer in die LV-Standardkommission ein.  Auch die Stadt Mönchengladbach zeichnete Wilfried Lutz im Jahre 1999 für seine ehrenamtlichen Verdienste mit der goldenen Ehrennadel aus. Am 13. Mai 2018 wurde Wilfried Lutz in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Rassekaninchenzucht und deren Organisation im LV Rheinland zum Ehrenmitglied ernannt.

 

…Und nun müssen wir fassungslos, traurig und unerwartet Abschied von unserem Züchterfreund nehmen. Unsere tiefe aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau Käthe und der Familie. Wir werden Wilfried in ehrender Erinnerung behalten.

 

Scheckenclub Rheinland

Gesamtbericht zur 44. Überregionalen Scheckenclubvergleichs-schau 2018

Zum 100-jährigen Jubiläum erstmals die „Überregionale“ ausgerichtet

 

Bayrische Scheckenclub-Sektion Schwaben, machte sich ein sehr gelungenes Geschenk!

 

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 führte der Weg für 158 Aussteller mit ihren 1263 Punktschecken in die Gemeinde Königsmoos in der Nähe von Ingolstadt zur 44. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau. Schon die Anfahrt durch das größte Niedermoor Süddeutschlands mit den durch die Urbarmachung geprägten schnurgeraden und von Birken gesäumten Straßen war etwas Besonders und wird in Erinnerung bleiben.......
 

Platz Zwei der Landesclubwertung und zwei Landesclubmeister in Mützenich

 

Auf der Landesclubschau am 3./4. November 2019 in Monschau-Mützenich standen 384 Tiere der rheinischen Clubzüchter. Aufgewertet wurde die Schau durch die angeschlossene KV-Schau Aachen-Süd mit 214 Tieren, so dass insgesamt eine schöne Veranstaltung in der Reitanlage in Mützenich sichergestellt war. Diese Auffassung vertraten auch Landesverbandsvorsitzender Hubert Bürling und Clubobmann Detlef Beckers bei der Eröffnung am Samstagmorgen. Wolfgang Schmidt als ADRC-Vorsitzender beglückwünschte den Rexclub Rheinland zu der Ausrichtung der Gemeinschaftsveranstaltung. Bürgermeisterin Barbara Ritter stellte die Verbundenheit der Stadt Monschau mit der Rasse-Kaninchenzucht in den Vordergrund und erinnerte an die ZDRK-Bundestagung und die Überregionale Scheckenclub-Vergleichsschau, die schon in der Stadt stattgefunden haben. Rasse-Kaninchenzüchter seinen auch künftig hier herzlich willkommen, so die Bürgermeisterin.

Für den Scheckenclub war die Veranstaltung auch sehr erfolgreich, denn die fünf Aussteller des Clubs, Walter Willems, Erich Pries, Wilfried Lutz, Franz Josef Temme und Werner Winkens belegten in der Clubwertung den zweiten Platz und errangen immerhin vier der „Hohen Auszeichnungen“. Darüber hinaus wurde Walter Willems mit seinen KlSch, schw-weiß Landesclubmeister mit 386 Pkt., ebenso wie Werner Winkens mit ESch, schw-weiß. Er kam auf 386,5 Pkt. und zeigte das Siegertier bei den Schecken mit 97,5 Pkt.

Fazit: Eine schöne Veranstaltung, die eine bessere Beteiligung verdient hätte. Der herzliche Dank gilt dem Rexclub, unterstützt durch den Verein Eicherscheid.

Werner Winkens

 

Fotos hier

44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau mit höchster Ehrung im Arbeitskreis für Werner Winkens

Die Mitglieder des Clubs feierten in geselliger Runde den Golden Schecken-Ehrenring von Werner Winkens (Bildmitte) und den hervorragenden 3. Platz in der Rassemeisterschaft von Anne Feegers (links)

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 zog es 20 Zuchtfreunde nebst Partner unseres Clubs nach Bayern, nicht um dort an der Landtagswahl teilzunehmen, sondern um mit unseren Zuchtfreunden aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anlässlich der 44. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau unserem Hobby zu frönen. Konkret waren wir in Königsmoos bei Ingolstadt, wo der Scheckenclub Bayern, Sektion Schwaben, sein 100-jähriges Jubiläum feierte.

Als Gast konnten wir vor Ort Benno Büchel aus Liechtenstein begrüßen, der im Schweizer Englischschecken Klub sehr aktiv ist und unter anderem die Homepage pflegt. Sehr begeistert und beeindruckt konnte er sich erstmals einen Gesamtüberblick unseres jährlichen Treffens machen. Er wird seine Eindrücke in einem Bericht auf der Homepage seines Clubs festhalten, auf die verwiesen wird: http://www.englischschecken.ch/

156 Aussteller stellten trotz Tierzahlbegrenzung 1.255 Punktschecken in allen Rassen und Farbenschlägen. Gespannt durfte man sein, ob sich der neue Standard, der noch keine 14 Tage in Kraft war, und bei den Schecken zugunsten des Tierschutzes sehr viele Neuerungen gebracht hatte, Auswirkungen auf die Bewertungsergebnisse hatte und wie die amtierenden Preisrichter damit umgingen. Diesbezüglich lässt sich eindeutig feststellen, dass das Punkteniveau entgegen der Befürchtung der „Basis“ unverändert geblieben ist und die Richter, die zugegebenermaßen überwiegend Spezialisten für Schecken waren, keinerlei Schwierigkeiten hatten, hiermit umzugehen.

Was sich leider in den letzten Jahren in unserem Club abzeichnete, setzte sich leider auch in diesem Jahr fort. Unser Zuchtstand ist längst nicht mehr so hoch und nur wenige Zuchten können im nationalen Vergleich in der Spitze mithalten. Klar ist das nur eine Seite der Medaille. Als „Sportler“ sollte man aber gewinnen wollen! Es gibt sicherlich daneben auch wichtige andere Elemente, die in einer solchen Gemeinschaft auch sehr wichtig sind und hier nicht zu kurz kamen. Beide geselligen Abende waren bestens organisiert, boten ein ausgezeichnetes Rahmenprogramm, prima Essen und es herrschte eine gute Stimmung.

Bei uns trug letztlich auch dazu bei, dass Werner Winkens für seine langjährige verdienstvolle Arbeit rund um die Scheckenzucht mit der höchsten Auszeichnung, die in der Scheckenzucht vergeben wird, ausgezeichnet wurde… dem Goldenen Schecken-Ehrenring. In einer Laudatio würdigte der Sprecher des Arbeitskreises Thomas Schmidt diese Arbeit. Aus aktuellem Anlass nahm auch Bernd Graf als Präsident des ZDRK die Gelegenheit wahr, den Geehrten für die überwiegend aus seiner Feder stammende umfangreiche Arbeit zur Beschreibung des neuen Standards bei den Schecken mit tiefgreifenden, auch politisch gewollten Änderungen zugunsten des Tierschutzes, zu danken.

Nun zu den einzelnen Zuchten: Philipp Wawrzyniak stellte zum ersten Male auf einer Überregionalen aus. Seine DRSch, schwarz-weiß, erzielten mit 94,5 bis 96,5 Pkt. ein sehr ordentliches Ergebnis. Bei den KlSch, schwarz-weiß, sorgte Anne Feegers für das beste Ergebnis des Clubs und belegte mit drei vorzüglichen Tieren den dritten Platz in der Rassemeisterschaft. „Altmeister“ Erich Pries musste dagegen mit Punktzahlen zwischen 93,5 und 95,5 deutlich kleinere Brötchen backen. Werner Winkens zeigte wie schon in den letzten Jahren mit seinen ESch, schwarz-weiß, ein sehr gutes Ergebnis. Gleichwohl musste er sich aber zu Recht hinter dem Spitzentrio auf dem vierten Platz einreihen, dicht gefolgt von Franz-Josef Temme, der mit zwei vorzüglichen Tieren sein bisher bestes Ergebnis erzielte. Die ESch, blau-weiß, von Peter Berretz müssen sich noch in ein oder zwei Positionen verbessern, um den besten Zuchten eine ernsthafte Konkurrenz zu bieten. Gleiches gilt für die ESch, dreifarbig, von Franz-Josef Thelen und Eleonore Broeckmann. Ihre besten Zwergschecken, schwarz-weiß, konnten in der großen und auf hohem Niveau stehenden Konkurrenz mithalten. Ähnliches gilt für die von Robert Broeckmann ausgestellten Zwergschecken, dreifarbig.

Der Scheckenclub Rheinland möchte sich abschließend bei den Züchterfreunden aus Schwaben für die große Gastfreundschaft bedanken. Es wird eine hohe Herausforderung werden, den Gesamtrahmen im nächsten Jahr bei der 45. Überregionalen im Rheinland am 12./13. Oktober 2019 in Rheinberg zu halten!

 

Fotos hier

Katalog 44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

Interessante Eintagesschau im Westerwald

Der RN 2 Montabaur geht neue Wege…….

 

Am 27.10.2018 findet die 1. offenen Eintagesschau im Westerwald statt.

Hier die Einladung, die Ausstellungsbestimmungen und der Meldebogen.

Einladung zur 1. offenen Westerwaldschau[...]
Microsoft Word-Dokument [122.5 KB]

Wer dabei war, erlebte einen abwechslungsreichen Tag!

Jungtierschau des Clubs gemeinsam im KV Heinsberg

 

In der Überschrift schwebt zwar einerseits etwas Kritik an der Beteiligung, andererseits aber auch der positive Eindruck des „Rasse-Kaninchen- und Familientages“ in kompakter Form. Dies war wohl das übereinstimmende Fazit des Clubs als auch des KV!

Die Veranstaltung fand in der Halle der historischen Selfkantbahn in Schierwaldenrath, am 25. August 2018 statt. Ausgestellt waren 155 Jungtiere. Davon entfielen auf den Club 53.

Am frühen Morgen begann die Veranstaltung mit einem gemeinsamen reichhaltigen Frühstück und während der Bewertung unternahmen 12 Züchter bzw. Partner der Aussteller einen Ausflug zum naheliegenden Wildfreigehege in Gangelt. Als diese gegen 13.00 Uhr zurückkehrten war die Bewertung abgeschlossen, der Katalog fertig und frisch gegrillte Leckerbissen und kühle Getränke standen bereit. Das hatten sich alle Beteiligten vom KV und Club und natürlich die amtierenden Preisrichter sicherlich verdient, denn alles verlief harmonisch in freundschaftlicher Atmosphäre. Gegen 15.00 Uhr richteten beide Vereinigungen getrennte Versammlungen aus. Beim Scheckenclub ging es in erster Linie um den Stand der Vorbereitung zur 45. Überregionalen Scheckenclubvergleichsschau am 12./13. Okt. 2019 in der Messe Niederrhein in Rheinberg zu der über 1.000 Punktschecken von rd. 170 Züchtern aus dem Verbandsgebiet erwartet werden. Werner Winkens gab einen entsprechenden Vorbericht. Vorsitzender Wilfried Lutz appellierte an die Mitglieder und Partner, sich aktiv zu beteiligen.

Anschließend fand bei Kaffee und Kuchen die gemeinsame Siegerehrung statt.

Im Club stellte Wilfried Lutz das beste Tier mit 8/7 Pkt. (ESch schw.-weiß) und errang die LVM. Rassemeister bei den Deutschen Riesenschecken wurde Philipp Wawrzyniak (32/20), bei den Kleinschecken die Zgm. Pries (32/21), bei den Englischen Schecken die Zgm. Lutz (32/25) und bei den Zwergschecken Eleonore Broeckmann (32/18). 

 

Abschließend möchten wir uns beim KV Heinsberg für die erwiesene Gastfreundschaft herzlich bedanken.

 

Werner Winkens

 

Fotos hier

Engl. Zwergschecke dreifarbig Bild Marcel Brunink

Neuzüchtung zugelassen !

 

Die Standard-Fachkommission im ZDRK hat die Englischen Zwergschecken in den Farbenschlägen schwarz-weiß und dreifarbig mit Beschluss vom 6.6.18 als Neu-/Nachzucht zugelassen. Wer sich für die Zucht der Englischen Zwergschecken interessiert, kann sich gerne an den Ansprechpartner Hartmut Henschen,

Am Bergring 31, 27628 Hagen Tel. 04746/726774

Email: hartmut.henschen@gmx.de wenden.

 

Die Pressemitteilung der Standard-Fachkommission hier

 

Standard Musterbeschreibung EZwSch
15 MusterbeschrEZwSch_Sept 18-1.pdf
PDF-Dokument [194.6 KB]

ZDRK-Bundestagung 2018

 

Auf der Lehrtagung des DPV am 9.6.2018 wurde der neue Standard vorgestellt. Da sich bei den Scheckenrassen wohl die meisten und tiefgreifendsten Änderungen ergeben haben, hatte unser Mitglied Werner Winkens eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, die er mit Günter Möller präsentierte.

Sie kann hier hochgeladen werden.

Präsentation zu den Standardänderungen bei den Punktschecken-Rassen
Änderungen in der Bewertung der Punktschecken-Rassen
Vortrag von Werner Winkens (Scheckenclub Rheinland) und Günter Möller (technischer Leiter im DPV und Mitglied der Standardfachkommission) zu den Änderungen der Punktschecken-Rassen im Standard 2018.
Präsentation Lehrtagung DPV.pdf
PDF-Dokument [5.5 MB]

Wilfried Lutz Ehrenmitglied

des LV-Rheinischer Rassekaninchenzüchter

 

Auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes am 13. Mai 2018 in Leichlingen wurde unser Vorsitzender Wilfried Lutz in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Rassekaninchenzucht und deren Organisation im Landesverband Rheinischer Rasse-Kaninchenzüchter zum Ehrenmitglied des Landesverbandes ernannt. Unser Zuchtfreund wurde am 12. Aug. 1940 geboren und lebt mit seiner Frau, die im Übrigen auch aktives Mitglied ist, in Mönchengladbach. 1967 war er Mitgründer des Vereins R 181 Schelsen und war seither immer in verschiedenen Vorstandsämtern tätig. Darüber hinaus war er 16 Jahre Kassierer im damaligen KV Rheydt – später KV Mönchengladbach – und später noch 8 Jahre Zuchtwart im KV. Ferner war er 8 Jahre Beisitzer in den LV Standardkommission. Schon seit 1961 züchtet er Englische Schecken, schwarz-weiß, mit denen er auf Europa-, Bundes- und Landesschauen unter anderem achtmal Landesmeister wurde. Bereits seit 1971 ist er Mitglied im Scheckenclub Rheinland. Hier war er viele Jahre Geschäftsführer und Zuchtwart und seit dem vergangenen Jahr bekleidet er das Ehrenamt des Clubvorsitzenden. Auch auf zahlreichen Überregionalen Clubvergleichsschauen belegte er vorderste Platzierungen und zusammen mit seiner Frau und zahlreichen anderen Clubmitgliedern hat er diese Veranstaltungen auch fast jedes Jahr besucht. Wilfried Lutz legte 1975 die Preisrichterprüfung ab und war fortan ein gefragter und beliebter Preisrichter auf dessen Werturteil sich die Züchter verlassen können.  Auch die Stadt Mönchengladbach zeichnete Wilfried Lutz im Jahre 1999 für seine ehrenamtlichen Verdienste mit der goldenen Ehrennadel aus.

Den Glückwünschen des Landesverbandes schließen sich die Clubfreunde aus dem Rheinland herzlich an und wünschen noch viele gemeinsame gesellige Stunden bei guter Gesundheit im Kreise der Scheckenfamilie.

Werner Winkens

Schecken-Arbeitskreistagung in Neuhof-Fulda

Thomas Schmidt Arbeitskreissprecher

Am 21.4.2018 fand die diesjährige Tagung statt. Vertreter von 16 Clubs mit rund 50 Delegierten waren anwesend… darunter auch drei Vertreter unseres Clubs. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten einer Versammlung wurden einige wichtige Entscheidungen getroffen und zukunftsweisende Beschlüsse gefasst. Diese lassen sich wie Folgt zusammenfassen:

Für Abwicklung künftiger Schauen kauft der Arbeitskreis die Lizenz eines Programms, dass von einem Team von vier bis fünf Clubfreunden unabhängig vom Ausrichter der Schau angewendet wird, um einen zügigen Ablauf zwischen Bewertung, Auswertung und Katalogerstellung sicherzustellen.

Der neue Kostenbeitrag beträgt 1,50 Euro/Einzelmitglied

Der „Handlungsrahmen“ wird vom Arbeitskreisvorstand überarbeitet und die Clubs erhalten einen Entwurf, um sich mit eigenen Gedanken einzubringen. Er soll im nächsten Jahr verabschiedet werden.

Die Vergabe des „Goldenen Scheckenrings“ erfolgt wie 2017 unter Beteiligung der Clubs.

Künftig werden die Ehrenringträger vergangener Jahre als Ehrengäste zur Eröffnungsfeier eingeladen.

Ein Antrag des Scheckenclubs Rheinland, mit dem Ziel, dass jeder Club nur eine Stimme hat, wurde zurückgezogen, als sich deutlich abzeichnete, dass es hierfür keine Mehrheit geben würde.

Ein zweiter Antrag, dass künftig die Homepage des Arbeitskreises technisch und inhaltlich von einem zusätzlichen Mitglied der Arbeitskreisleitung gepflegt werden sollte, wurde zwar dem Grunde nach befürwortet, jedoch „auf Eis“ gelegt, weil niemand gefunden wurde, der sich bereit erklärte, diese Arbeit zu übernehmen.

Einem dritten Antrag wurde entsprochen. Künftig ist temporär für ein Jahr ein Verantwortlicher des Ausrichters der nächsten „Überregionalen“ Mitglied der Arbeitskreisleitung.

Nachdem der langjährige Arbeitskreissprecher kurz nach seiner Wahl im vergangenen Jahr zurückgetreten war, übernahm Thomas Schmidt stellvertretend die Aufgabe. Er bedankte sich unter dem Applaus der Delegierten bei Josef Steinack für sein Jahrzehnte währendes Engagement, bat allerdings auch, die historischen Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Thomas Schmidt stellte sich schließlich als einziger Kandidat zur Wahl als Arbeitskreissprecher und sicherte zu, künftig die Clubs stärker mit einzubinden und die Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Verbänden zu verbessern. Er wurde mit großer Mehrheit zum neuen Arbeitskreissprecher gewählt. Anschließend wurde Thomas Grabner zum neuen Schriftführer gewählt, so dass nunmehr mit dem noch amtierenden Zuchtwart Reinhold Opfermann der „Vorstand“ wieder komplett ist.    

Thomas Schmidt, Thomas Grabner, Reinhold Opfermann

Werner Winkens erläuterte kurz die wesentlichen Änderungen im neuen Standard, die sich durch die „Einfügung“ der „leichten Fehler mit höherem Punktabzug“ ergeben haben.

Richard Schuster gab einen Vorbericht zur 44. Überregionalen am 13./14. Oktober 2018 in Königsmoos. In diesem Zusammenhang wurde seitens des Scheckenclubs Rheinland auch mitgeteilt, dass es gegenwärtig für die 45. Überregionale verbindlich noch keine Hallenzusage gebe, die endgültige Entscheidung aber bis zur 44. Überregionalen fallen werde.

Werner Winkens

 

Klaus Buchloh Ehrenmitglied der Rheinischen Spezialzüchtervereinigung

 

Auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes der Rheinischen Clubs am 08.04.2018 wurde unser Mitglied Klaus Buchloh zum Ehrenmitglied der Rheinischen Spezialzüchter-vereinigung ernannt. Er wurde am 02.01.1950 geboren und ist seit 1958 Mitglied im LV Rheinischer Rassekaninchenzüchter. Im KZV R 338 Kamp-Lintfort züchtete er zunächst Weiße Wiener und später Englische Schecken und Zwergschecken. Bereits 1958 trat er in den Scheckenclub ein und bekleidete in der ehemaligen Sektion Niederrhein lange das Amt des 2. und 1. Vorsitzenden. Im Scheckenclub Rheinland ist er 2015 zum Ehrenmitglied ernannt worden und im Landesverband wurde ihm die Große Goldene Ehrennadel mit dem Titel „Altmeister“ verliehen. Viele Jahre war er auch als Preisrichter tätig und musste später aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Dennoch begleitete er uns engagiert auf vielen Versammlungen und Ausstellungen.

Auf der Versammlung wurde ebenfalls dem allseits bekannten und beliebten Friedhelm Schürmann die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Auch vom Scheckenclub ergehen hierzu die herzlichsten Glückwünsche.

Erfreut konnten wir auf der Versammlung erfahren, dass die Spezialzüchtervereinigung mit 334 Züchtern eine recht stabile Mitgliederzahl hat und seitens des Rexclubs große Bemühungen angestellt werden, die Landesclubschau mit angeschlossener KV-Schau am 03. und 04. 11. 2018 in Mützenich, einem Stadtteil von Monschau, in einem schönen Rahmen stattfinden zu lassen. Ferner kommt der Scheckenclub der Bitte des Landesverbandsvorstandes gerne nach, auf der nächsten Landesverbandsschau die Englischen Schecken, schwarz-weiß, als Rasse des Jahres zu präsentieren.

Werner Winkens

Einladung zur Arbeitskreistagung am 21.04.2018

Anträge sind bis zum 07.04.2018 in schriftlicher Form an Thomas Schmidt zu richten!

Für die Buffettbestellung ist eine Anmeldung der Teilnehmerzahl erforderlich.

Es war einmal……..

 

Laut Beschluss der Standardkommission im Dezember 2017 verlieren alle erteilten Zuchtgenehmigungen für die Nachzucht der Kleinschecken wildfarben-weiß ihre Gültigkeit und es kann in Zukunft weder eine Kennzeichnung noch eine Bewertung dieser Rasse erfolgen.

 

Dies ist besonders traurig, da die deutschen Kleinschecken wildfarben-weiß auf der Europaschau 2012 in Leipzig die Titel „Europameister und Europachampion“, und auf der Europaschau 2015 in Metz den Titel „Europameister“ erringen konnten.

Jetzt bleibt den Liebhabern dieses Farbenschlages nur die Möglichkeit ins Ausland abzuwandern, wo die Kleinschecken wildfarben-weiß anerkannt sind, um die Tiere weiterhin züchten und ausstellen zu können.

   

Hierzu ein Leserbrief von Walter Willems
Leserbrief Walter Willems.docx
Microsoft Word-Dokument [810.6 KB]

Harmonische JHV mit drei neuen Mitgliedern

Zur JHV konnte Vorsitzender Wilfried Lutz 22 Mitglieder in der Gaststätte der Reitanlage Barthelmes in Mönchengladbach-Giesenkirchen begrüßen. Betroffen machte uns die Nachricht über den Tot unseres ehemaligen langjährigen Mitglieds Franz Unali. Ebenso wurde des im vergangenen Jahr verstorbenen Ehrenvorsitzenden Günter Stiller gedacht.

Erfreut durften wir drei neue Mitlieder (Philipp Wawrzyniak, Kurt Kuck und Dominik Kuck) aufnehmen, so dass unser Club gegenwärtig 32 Mitlieder hat und damit einer der stärksten im Landesverband bleibt.  Ehrungen erfuhren Brecht Evens, der im vergangenen Jahr geheiratet hat und Erich Waldeck, der am 21.1.18 seinen 80sten Geburtstag feierte. Ihnen überreichte der Vorsitzende ein kleines Präsent. Sie stellten sich ebenso wie die neuen Mitglieder zu einem Erinnerungsfoto auf.

Vorsitzender Wilfried Lutz erinnerte an die Geschehnisse des abgelaufenen Jahres. Züchterisch ist leider der Club auf den Überregionalen nicht mehr so stark, wenngleich auf der Landesschau viele Titel errungen wurden und Anne Feegers auf der BS in Leipzig einen BS stellte. Er mahnte an, künftig mehr zusammen zu arbeiten, um die Qualität in den einzelnen Rassen zu verbessern. Da Franz-Josef Thelen nicht auf der Versammlung war, erfolgte kein Bericht des Zuchtwartes. Er hatte zu erkennen gegeben, dass er sein Amt niederlegen wollte, so dass Walter Willens zum neuen Zuchtwart gewählt wurde. Er kündigte an, in Zukunft regelmäßig relevante Themen aufzugreifen und hierüber zu referieren. Auch unsere langjährige Kassiererin und Ehrenringträgerin Marianne Pries stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Wilfried Lutz dankte ihr unter dem Applaus der der Anwesenden für ihr Jahrzehnte langes Engagement für die Clubvereinigung und überreichte ein Präsent.

Einstimmig wurde Franz Josef Temme zum Kassierer gewählt. Es wurde beschlossen, sich in diesem Jahr wieder an der Jungtierschau des Kreisverbandes Heinsberg zu beteiligen. Leider können wir in diesem Jahr zur „Überregionalen“ keine Preisrichter melden, werden aber mit rund 20 Personen die Schau besuchen und sicherlich auch eine entsprechende Tierzahl stellen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt steht noch nicht der Ausstellungsort für unsere Jubiläumsschau 2019 fest. Dies sollte jedoch bis zur Arbeitskreistagung Ende April d.J. geregelt sein.

Hierzu wird der Club folgende Anträge stellen: Der Vorstand soll auf 5 Leute ausgedehnt werden, wobei angestrebt werden sollte, dass jemand die Homepage in Eigenregie macht und das 5. Vorstandsmitglied jeweils aus dem Club kommt, der im Folgejahr die Überregionale ausrichtet. Mehrheitlich wurde ferner beschlossen, dass künftig jeder Club im Arbeitskreis nur noch eine Stimme haben sollte. Für die Auswertung der Clubmeisterschaft sollte das Programm nicht geändert werden. Der Club sprach sich ferner dafür aus, dass künftig die Ehrenringträger zur Eröffnung eingeladen werden sollten.

Die Frühjahrstagung findet auf Einladung von Eleonore und Robert Broeckmann auf ihrem Anwesen am 26. Mai 2018 um 10 Uhr statt. Unter anderem soll hier über den neuen Standard berichtet werden.

Werner Winkens

Englische Schecke schwarz-weiß, von Wolfgang Knuth

 

Die Englischen Schecken schwarz-weiß

tragen nun den Titel

„Rassekaninchen des Jahres 2018“.

 

Dies bestätigt die Beliebtheit dieser schönen Scheckenrasse. Wir freuen uns über dieses Ergebnis und hoffen, dass sich noch viele für die Englischen Schecken begeistern werden.

 

 

Gesamtbericht der Überregionalen Scheckenclubvergleichsschau 2017

von Werner Winkens

jetzt

in der Kaninchenzeitung 1/2018

Gesamtbericht der Überregionalen Scheckenclubvergleichsschau 2017
nachzulesen hier
Überregionale 2017 Gesamtbericht.docx
Microsoft Word-Dokument [45.4 KB]

 

 33. Bundes-Kaninchenschau 2017 in Leipzig

 

Bundessieger als Krönung der Ausstellungssaison!

Bundessieger Häsin R273 2716 von Anne Feegers

Drei Züchter des Scheckenclub Rheinlands beteiligten sich mit 18 Tieren an der 33. Bundes-Kaninchenschau am 16./17.12.2017 in Leipzig. Hier konkurrierten stattliche 26.402 Rassevertreter um die begehrten Titel.

Anne Feegers stellte dabei mit 97,5 Pkt. die Bundessieger-Häsin bei den Kleinschecken, schwarz-weiß, und Ihre Zuchtgruppe belegte mit 385,5 Pkt. den dritten Platz in der Rasse…. eine tolle Leistung! Werner Winkens hatte zwei ZG gemeldet, die 385,5 Pkt. bzw. 383,5 Pkt. machten. Damit erreichte er eine sehr gute Platzierung und ein Tier wurde mit vorzüglich hervorgeheben. Ein Rammler von Walter Willems bei den Kleinschecken, schwarz-weiß, machte hervorragende 96,5 Pkt. und seine fünf wildfarben-weiße Tiere in der Neuzüchtungsklasse wurden sehr gut bewertet. Schade, dass dieser Farbenschlag keine Verbreitung findet, obschon sehr gute Tiere vorhanden sind.

 

Werner Winkens Referent für Öffentlichkeitsarbeit

64. Landesverbandsschau

… mit hervorragenden Ergebnissen und

… einer „Top Genetik-Auktion“

 

Die diesjährige Landesverbandsschau am 2./3.12.2017 in Rheinberg verlief für die Mitglieder des Scheckenclubs äußerst erfolgreich. Es wurden nicht nur 9 Titel geholt, auch die Beteiligung von zwei Züchtern an der Genetik-Auktion setzte ein Zeichen.

 

„Tue Gutes und rede drüber“

Unter diesem Motto fand in diesem Jahr als besondere Aktion eine „Top Genetik-Auktion“ mit 24 wertvollen Rasse-Kaninchen von überregional erfolgreichen Züchtern aus dem Verbandsgebiet statt. Der Erlös dieser Auktion wurde dem gemeinnützigen und ehrenamtlich geführten Stadtjugendring in Rheinberg zur Verfügung gestellt. Finanziert werden sollen hiermit jugendpflegerische Maßnahmen für Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen.

Sehr professionell animierte Auktionator Manfred Kaulich, selbst Züchter und engagierter Preisrichter, einige hundert Anwesende zu Geboten. Neben der Kurzvorstellung der Züchter und ihrer Erfolge wurden auch die Daten und Abstammungen der Versteigerungstiere vorgestellt.  Die zahlreichen Ehrengäste -darunter auch der Landrat des Kreises Wesel, der Bürgermeister der Stadt Rheinberg und die Vorsitzende des Stadtjugendrings- waren sichtlich begeistert von dem lebhaften Aktionismus und der großen Freude, die die Auktion ganz offensichtlich bei allen Beteiligten auslöste. Dies galt auch für die zwei Züchter des Scheckenclubs, denen die Ehre angetragen wurde, ein Tier zur Verfügung zu stellen. Dies waren Walter Willems, der einen Kleinschecken, schwarz-weiß, und Werner Winkens, der eine Englische Schecke, schwarz-weiß, zur Verfügung stellte.

Schön, dass diese Zuchten dazu beitragen konnten, dass der Landesverbandsvorsitzende Hubert Bürling schließlich einen Scheck über 3.369 Euro für soziale Zwecke überreichen konnte!

 

Sehr gute züchterische Erfolge als das i-Tüpfelchen!

13 Clubzüchter stellten insgesamt 94 Schecken in verschiedenen Rassen. Vier ZG DRSch, schw-weiß, kamen von Norbert Schellen, Jürgen Wilfried, Erich Waldeck und Frank Verhufen. Letzterer trat erst in diesem Jahr in den Club ein und wurde mit 385,5 Pkt. Landesmeister und sein Siegertier machte stattliche 97,5 Pkt. mit einem nicht alltäglichen 14,5er Fellhaar. Mit 385 Pkt. folgte Erich Waldeck. Die Tiere zeigten einen prima Gewichtsrahmen und schöne Ohrstrukturen. Leider gingen aus den Bewertungsurkunden nicht die Ohrlängen hervor. Dicht dahinter folgte Jürgen Wilfried mit 384,5 Pkt. Mit 380,5 Pkt. konnten die Tiere von Norbert Schellen nicht ganz überzeugen. Schon der Größen- und Gewichtsrahmen passte kaum. Zwei DRSch, bl-weiß kamen von Erich Waldeck und machten mit vorzüglichen Kopfzeichnungen 95 und 95,5 Pkt. Die acht von Hans-Günter Michel und Franz-Josef Thelen ausgestellten Rheinischen Schecken machten einen prima Gesamteindruck. Die ZG erzielten 385 und 386 Pkt. In letzterer ZG stand auch mit 97 Pkt. das Siegertier. Geradezu erschreckend war, dass nur eine ZG KlSch, schw-weiß, von Walter Willems, gemeldet war. In gewohnter Klasse machte die ZG 386 Pkt. und durch die Zusammenlegung mit anderen Rassen konnte sogar ein Meistertitel vergeben werden.  100% in Clubhand waren sowohl die 9 ZG ESch, schw.-weiß, als auch die 3 ZG ESch, dreifarbig. Im schwarz-weißen Farbenschlag, in dem Franz-Josef Temme, Käthe und Wilfried Lutz, Franz-Josef Thelen und Eleonore Broeckmann gemeldet hatten, setzte sich recht deutlich Werner Winkens mit 387 Pkt. durch. Dafür erhielt er ferner die Bronzene Plakette des ZDRK. Auch die Siegerhäsin kam 97,5 Pkt. von ihm. Es folgte mit 385,5 Pkt. Franz-Josef Thelen und mit 385 Pkt. Franz-Josef Temme.

Bei den dreifarbigen ESch lagen zwei ZG von Eleonore Broeckmann mit 384 Pkt. (Landesmeister) knapp vor den Tieren von Franz-Josef Thelen. Die typische „Dreifarbigkeit“ wurde jedoch deutlich besser in der ZG von Franz-Josef Thelen gezeigt. Es folgte ein sehr ansprechende ZG Zwergschecken, schw-weiß, von Eleonore Broeckmann, die feine 382,5 Pkt. machte. Auch die Konkurrenz der drei ZG Zwergschecken, dreifarbig, von Robert Broeckmann und Fritz Wirtz konnte sich sehen lassen. Formlich besteht jedoch noch deutliches Verbesserungspotential. Fritz Wirtz wurde mit 383 Pkt Landesmeister.

Werner Winkens Referent für Öffentlichkeitsarbeit

"Scheckenclubzüchter Walter Willems und Werner Winkens spenden Tiere für die Elite-Versteigerung auf der LV-Schau"

Glänzende 43. Überregionale in Wallmerod

…. trotz mäßigem Club-Ergebnis!

Am 14./15. Oktober 2017 richtete der Scheckenclub Rheinland Nassau in Wallmerod unweit von Koblenz zum ersten Male eine Überregionale aus. Es waren 1.306 Punktschecken aus dem gesamten Verbandsgebiet, aber auch aus Österreich, Tirol, Frankreich, Belgien und Holland ausgestellt. Es war eine glänzend organsierte Veranstaltung. Was der recht kleine Club in Bezug auf Rahmenprogramm,  Klönabend am Freitag,  großem Festabend am Samstag, Hallenambiente und Beköstigung  auf die Beine stellte, verdient Hochachtung. Herzlichen Dank hierfür im Namen des Scheckenclubs Rheinland und wohl auch im Namen Aller!

Wir reisten auch immerhin mit 26 Personen -davon 16 Aussteller- an und hatten auch nahezu exakt 100 Kaninchen im „Gepäck“.  Wilfried Lutz war als Preisrichter und Detlef Beckers als Obmann eingeladen. Eleonore und Robert Broeckmann ließen es sich nicht nehmen, Tiere zuzutragen, was natürlich auf einer solchen Schau auch die Anschauung und das Gespür für unsere Scheckenrassen schult. Werner Winkens war von der Ausstellungsleitung für den Ausstellungsbericht und das Fotografieren eingeladen und konnte sich schon bei der Bewertung einen Überblick über das ausgestellte Tiermaterial verschaffen.

Um es vorwegzunehmen: Es gelang keinem Mitglied, sich in der Meisterschaft einen Platz unter den ersten Drei zu sichern. Auch konnte kein Siegertier gestellt werden und zwangsläufig gab es auch in der Clubmeisterschaft deutlich stärke Clubs. Bei dieser sehr starken Konkurrenz waren zwar einige von uns sehr gut platziert, andere mussten aber erkennen, dass die Trauben deutlich höher hängen. Andererseits sind Sieg und gute Platzierung auf der Überregionalen nicht alles. Viele Züchter und Partner kennen sich seit Jahrzehnten und freuen sich auf ein Wiedersehen mit den Bekannten im „Familienkreis der Scheckenzüchter“.  Zu dieser Familie gehört auch zweifelsohne unser württembergischer Züchterfreund Ewald Dietz, dem im Rahmen der Eröffnungsfeier für seine langjährigen Verdienste um die Scheckenzucht der Goldene Scheckenring verliehen wurde. Auch von dieser Seite aus… herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschneiden unserer Mitglieder: Jürgen Wilfried, Norbert Schellen, Erich Waldeck und Koen Evens stellten insgesamt 15 DRSch, schw.-weiß. Die Bewertungen lagen zwischen 93,5 und 96,5 Pkt. Damit fehlte es leider schon an der ausreichenden Tierzahl, aber auch an Qualität in der Spitze, um letztlich die Sitze angreifen zu können. Ferner stellte Erich Waldeck 4 DRSch bl-weiß, die 94,5 und 96 Pkt. machten. Ähnlich verlief es für Bruno Surrey, der 7 RhSch stellte, die 94,5 bis 96 Pkt. erzielten.  Hans-Günter Michel, konnte sicherlich mit seinem Ergebnis bei den drei von ihm ausgestellten RhSch von 2 x 96,5 und 1 x 96 sehr zufrieden sein.  Bei den KlSch, schw-weiß, lief es deutlich besser. Walter Willems und Brecht Evens stellten 16 Tiere und bis auf zwei erzielten alle 96 und 96,5 Pkt… ein sicherlich sehr gutes und ausgeglichenes Ergebnis. In Körperform, Typ und Bau fehlte vielleicht im Vergleich zur absoluten Spitze der ein oder andere halbe Punkt in der Bewertung. Ohne v-Tiere ist es heute unmöglich, sich überregional zu Platzieren. Dass dazu auch etwas Glück gehört, spürte in diesem Jahr Anne Feegers, die 8 Tiere bei den KlSch, schw-weiß, ausstellte und 3 x 96,5 und 2 x 97 und 1 x gar 97,5 erzielte. Ihre Tiere gehörten zum Besten, was in der Rasse geboten wurde. Dennoch verfehlte sie den dritten Platz nur um einen halben Punkt. Mit ihren vorzüglichen Tieren gewann sie allerdings drei Ehrenpreise bzw. Medaillen. Noch knapper ging es bei den 8 ESch, schw-weiß, zu, die von Werner Winkens ausgestellt waren. Er war nur einen halben Punkt hinter dem Erst- und Zeitplatzierten und punktgleich mit dem Drittplatzierten.  Er erzielte 4 x 96,5 Pkt. und je 1 x 97 und 97,5 Pkt. wobei das letzte Tier mit einer 19,5 in Pos.2 das beste Tier der Rasse aus dem Zuchtjahr war und entsprechend ausgezeichnet wurde. Auch die von Franz Josef Temme ausgestellten 5 ESch, schw-weiß, konnten mit 3 x 96,5 und 97 Pkt. (Ehrenpreis) sehr überzeugen, gefolgt von Eleonore Broeckmann mit 8 Tieren zwischen 95 und 96,5 Pkt. Peter Berretz stellt 4 ESch, bl-weiß, die zwischen 93,5 und 96 Pkt. machten. Es folgte Karl Pantke mit 6 ESch, thü-weiß, deren Bewertungen auf sehr gutem Niveau allesamt zwischen 95,5 und 96,5 Pkt. lagen. Hier sollte die Rumpfzeichnung noch verbessert werden. Von Franz-Josef Thelen sah man wie 2 Tiere, die feine 96 und 96,5 Pkt. machen. Hier fehlte die breitere Aufstellung der Zucht. Koen und Brecht Evens stellten noch je einen sehr feinen ZwSch bl-weiß. Beide Tiere machten beachtliche 96,5 Pkt. und eines wurde mit einem Club-Ehrenpreis ausgezeichnet. Bei den ZwSch, dreifarbig, ging Bruno Surrey mit 2 Tieren ins Rennen und Robert Broeckmann zeigte gar 7. Die Ergebnisse von 94,0 bis 96,5 Pkt. waren für diese schwierige Rasse zufriedenstellend.

Obwohl wir wieder reichlich Lehrgeld in Wallmerod zahlen mussten, verlebten wir sehr schöne Tage im Westerwald und sind sicherlich im nächsten Jahr wieder dabei.

 

Werner Winkens Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 

Fotos hier

43. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau
Gesamtkatalog Scheckenclubschau 2017.pdf
PDF-Dokument [6.3 MB]

noch mehr Aktuelles aus 2017 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2016 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2015 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2014 hier

 

noch mehr Aktuelles aus 2013 hier
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Willems