Banner Scheckenclub Rheinland
Banner Scheckenclub Rheinland
 

Termine

Hinweis: einige Verlinkungen funktionieren leider zur Zeit nicht,

da die verlinkten Internetseiten

vom Netz genommen wurden.

44. Überregionale Scheckenclub-vergleichsschau
zum 100-jährigen
Jubiläum des Scheckenclub Bayern Sektion Schwaben
am 13./14. Oktober 2018
Katalog
44. Überregionale Scheckenclubvergleichs-schau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

40. Landesverbands-Clubschau

am 3./4. November 2018

in der Reithalle

in 52156 Monschau-Mützenich, Kleinbüchel 20a

Der neue Standard

ist da !!!

Siegerlisten Rheinland
Siegerlisten Rheinland.docx
Microsoft Word-Dokument [20.5 KB]

Wir freuen uns über die Wahl zur Homepage des Monats!

letzte Aktualisierung:

19. November 2018

Datenschutzerklärung hier

Archiv

44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau mit höchster Ehrung im Arbeitskreis für Werner Winkens

Die Mitglieder des Clubs feierten in geselliger Runde den Golden Schecken-Ehrenring von Werner Winkens (Bildmitte) und den hervorragenden 3. Platz in der Rassemeisterschaft von Anne Feegers (links)

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 zog es 20 Zuchtfreunde nebst Partner unseres Clubs nach Bayern, nicht um dort an der Landtagswahl teilzunehmen, sondern um mit unseren Zuchtfreunden aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anlässlich der 44. Überregionalen Scheckenclub-Vergleichsschau unserem Hobby zu frönen. Konkret waren wir in Königsmoos bei Ingolstadt, wo der Scheckenclub Bayern, Sektion Schwaben, sein 100-jähriges Jubiläum feierte.

Als Gast konnten wir vor Ort Benno Büchel aus Liechtenstein begrüßen, der im Schweizer Englischschecken Klub sehr aktiv ist und unter anderem die Homepage pflegt. Sehr begeistert und beeindruckt konnte er sich erstmals einen Gesamtüberblick unseres jährlichen Treffens machen. Er wird seine Eindrücke in einem Bericht auf der Homepage seines Clubs festhalten, auf die verwiesen wird: http://www.englischschecken.ch/

156 Aussteller stellten trotz Tierzahlbegrenzung 1.255 Punktschecken in allen Rassen und Farbenschlägen. Gespannt durfte man sein, ob sich der neue Standard, der noch keine 14 Tage in Kraft war, und bei den Schecken zugunsten des Tierschutzes sehr viele Neuerungen gebracht hatte, Auswirkungen auf die Bewertungsergebnisse hatte und wie die amtierenden Preisrichter damit umgingen. Diesbezüglich lässt sich eindeutig feststellen, dass das Punkteniveau entgegen der Befürchtung der „Basis“ unverändert geblieben ist und die Richter, die zugegebenermaßen überwiegend Spezialisten für Schecken waren, keinerlei Schwierigkeiten hatten, hiermit umzugehen.

Was sich leider in den letzten Jahren in unserem Club abzeichnete, setzte sich leider auch in diesem Jahr fort. Unser Zuchtstand ist längst nicht mehr so hoch und nur wenige Zuchten können im nationalen Vergleich in der Spitze mithalten. Klar ist das nur eine Seite der Medaille. Als „Sportler“ sollte man aber gewinnen wollen! Es gibt sicherlich daneben auch wichtige andere Elemente, die in einer solchen Gemeinschaft auch sehr wichtig sind und hier nicht zu kurz kamen. Beide geselligen Abende waren bestens organisiert, boten ein ausgezeichnetes Rahmenprogramm, prima Essen und es herrschte eine gute Stimmung.

Bei uns trug letztlich auch dazu bei, dass Werner Winkens für seine langjährige verdienstvolle Arbeit rund um die Scheckenzucht mit der höchsten Auszeichnung, die in der Scheckenzucht vergeben wird, ausgezeichnet wurde… dem Goldenen Schecken-Ehrenring. In einer Laudatio würdigte der Sprecher des Arbeitskreises Thomas Schmidt diese Arbeit. Aus aktuellem Anlass nahm auch Bernd Graf als Präsident des ZDRK die Gelegenheit wahr, den Geehrten für die überwiegend aus seiner Feder stammende umfangreiche Arbeit zur Beschreibung des neuen Standards bei den Schecken mit tiefgreifenden, auch politisch gewollten Änderungen zugunsten des Tierschutzes, zu danken.

Nun zu den einzelnen Zuchten: Philipp Wawrzyniak stellte zum ersten Male auf einer Überregionalen aus. Seine DRSch, schwarz-weiß, erzielten mit 94,5 bis 96,5 Pkt. ein sehr ordentliches Ergebnis. Bei den KlSch, schwarz-weiß, sorgte Anne Feegers für das beste Ergebnis des Clubs und belegte mit drei vorzüglichen Tieren den dritten Platz in der Rassemeisterschaft. „Altmeister“ Erich Pries musste dagegen mit Punktzahlen zwischen 93,5 und 95,5 deutlich kleinere Brötchen backen. Werner Winkens zeigte wie schon in den letzten Jahren mit seinen ESch, schwarz-weiß, ein sehr gutes Ergebnis. Gleichwohl musste er sich aber zu Recht hinter dem Spitzentrio auf dem vierten Platz einreihen, dicht gefolgt von Franz-Josef Temme, der mit zwei vorzüglichen Tieren sein bisher bestes Ergebnis erzielte. Die ESch, blau-weiß, von Peter Berretz müssen sich noch in ein oder zwei Positionen verbessern, um den besten Zuchten eine ernsthafte Konkurrenz zu bieten. Gleiches gilt für die ESch, dreifarbig, von Franz-Josef Thelen und Eleonore Broeckmann. Ihre besten Zwergschecken, schwarz-weiß, konnten in der großen und auf hohem Niveau stehenden Konkurrenz mithalten. Ähnliches gilt für die von Robert Broeckmann ausgestellten Zwergschecken, dreifarbig.

Der Scheckenclub Rheinland möchte sich abschließend bei den Züchterfreunden aus Schwaben für die große Gastfreundschaft bedanken. Es wird eine hohe Herausforderung werden, den Gesamtrahmen im nächsten Jahr bei der 45. Überregionalen im Rheinland am 12./13. Oktober 2019 in Rheinberg zu halten!

 

Fotos hier

 
Katalog
44. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau 2018
katalog_1_56.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Willems