Banner Scheckenclub Rheinland
Banner Scheckenclub Rheinland
 

Termine

43. Überregionale Scheckenclubvergleichsschau am 14. + 15.10.2017

Ausrichter Scheckenclub Rheinland Nassau in der Sport- und Kulturhalle in Wallmerod bei Montabaur

Rassestatistik Überregionale 2017

Öffnungszeiten:

Samstag 7.00 - 16.00 Uhr

Sonntag  8.30 - 13.00 Uhr

Eröffnungsfeier Samstag 11 Uhr

Wir freuen uns über die Wahl zur Homepage des Monats!

letzte Aktualisierung:

19. September 2017

Datenschutzerklärung hier

Archiv

Klaus Bakos, Detlef Beckers, Werner Winkens, Brecht Evens, v.l.

Klaus Bakos auf Rheinische Schecken Europameister und Europachampion

Ja…, auf so einen Erfolg bei der rheinischsten aller rheinischen Rassen haben wir sehr lange warten müssen. Klaus Bakos wurde auf der 28. Europaschau 2015 in Metz sowohl Europameister als auch Europachampion. Dabei erzielte er mit seiner Kollektion 386,0 Pkt. und sein Sieger machte 97,0 Pkt. Auch Brecht Evens hätte ohne einen „menschlichen Fehler“ eines Preisrichters diesen Titel bei den Kleinschecken, schwarz-weiß, holen können. Obwohl der Richter das richtige Normalgewicht auf zwei Urkunden eintrug, vergab er -obwohl es hier kein Ermessen gibt- nicht die volle Punktzahl! So blieb ihm letztlich nur der Stolz auf ganz hervorragende Tiere! Sein Bruder Koen zeigte bei den Deutschen Riesenschecken, schwarz-weiß, eine feine Kollektion mit 384,0 Pkt. „Unter die Räder“ kamen wie eigentlich alle Englischen Schecken, schwarz-weiß, die Tiere von Werner Winkens. Preisrichter, die auf einer solchen Schau bewerten, sollten eigentlich wissen, dass Züchter, die eine solche Schau beschicken, gewisse Qualitätskriterien erfüllen und hunderte Euro aufwenden, um an einer solchen Schau teilzunehmen. Last but not least ist auch Detlef Beckers Mitglied in unserem Club. Obwohl er keine Schecken mehr hat, stellte er auf Satin, elfenbein und thüringer sowohl die Meisterkollektion als auch die Champions… auch hierzu herzlichen Glückwunsch!

Zusammenfassend war Metz eine Europaschau, die sich sicherlich nicht in die „großen Schauen“ einreihen wird. Dafür gab es leider zu viele organisatorische Pannen und auch das Ambiente ließ Wünsche offen.

Werner Winkens

Fotos hier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Willems